Lāhainā

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lahaina
Maui County Hawaii Incorporated and Unincorporated areas Lahaina Highlighted.svg
Lage im County und in Hawaii
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Hawaii
County:

Maui County

Koordinaten: 20° 53′ N, 156° 40′ W20.886111111111-156.674722222221Koordinaten: 20° 53′ N, 156° 40′ W
Zeitzone: Hawaii-Aleutian Standard Time (UTC−10)
Einwohner: 11.704 (Stand: 2010[1])
Bevölkerungsdichte: 579,4 Einwohner je km²
Fläche: 24,1 km² (ca. 9 mi²)
davon 20,2 km² (ca. 8 mi²) Land
Höhe: 1 m
Postleitzahlen: 96761, 96767
Vorwahl: +1 808
FIPS:

15-42950

GNIS-ID: 0361678
Front Street, Lahaina.
Das Pioneer-Inn, eine alte Walfängerkneipe am Hafen.
Die als Walfangschiff restaurierte Carthaginian II diente von 1980 bis 2005 als Museum des Walfangs.
Vorderseite und Eingang zum Wo Hing Temple.

Lāhainā (deutsch meist Lahaina) an der Nordwestküste der Insel Maui in Hawaii ist eine alte Walfänger- und Plantagenstadt.

Der Census-designated place (CDC) hatte mit Stand 2010 11.704 Einwohnern.[1][2] Der Name bedeutet „Gnadenlose Sonne“ in hawaiischer Sprache.[3] Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 24,1 km², davon 20,2 km² Land und 3,9 km² Wasserfläche.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort war zunächst Residenz des Häuptlings Mauiloa, fünfter Häuptling in der Genealogie der Mōʻī von Maui. 1795 hatte König Kamehameha I. Maui erobert, der Ort ein Fischerdorf am Fuß der West Maui Mountains. Sein Nachfolger, König Kamehameha II., machte Lahaina 1820 zur Hauptstadt,[4][5] bevor Honolulu 1845 Hauptstadt wurde. Später wurde Lāhainā der wichtigste Walfängerhafen im Pazifik. Alte Holzhäuser säumen die in den 1820er Jahren angelegte Front Street.

Wasserfront Lahainas
Panoramablick von der Front Street über Lahaina und das Hinterland

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Seit 1962 steht der Lahaina Historic District als National Historic Landmark unter Denkmalschutz.[6][7]

Blickfang ist der im Jahre 1873 gepflanzte Banyanbaum im Ortszentrum. Einige Museen, z. B. das Baldwin House,[8] die Carthaginian II, ein restaurierter Zweimaster, und das ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Wo Hing Society Building[9] zeugen von der Vergangenheit der ehemaligen Inselhauptstadt. Ende 2005 wurde die Carthaginian II, zuvor ein Wahrzeichen Lāhainās, als künstliches Korallenriff und Attraktion für Touristen und Taucher in etwa 30 m Tiefe versenkt, da die Kosten zur Instandhaltung zu groß wurden.[10][11] Wegen seiner touristischen Reize wird die Stadt auch von Kreuzfahrtschiffen angelaufen.

Die im Norden angrenzende Strandregion „Kāʻanapali Beach“ wird von Touristen frequentiert. Zwischen Lāhainā und Kāʻanapali Beach verkehrt der historische Sugar Cane Train. Die West Maui Mountains rahmen den Ort mit ihren bewachsenen Bergen ein.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lahaina, Hawaii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010 Demographic Profile Data (DP-1): Lahaina CDP, Hawaii. Abgerufen am 7. Juni 2014 (englisch).
  2. United States Census 2010
  3. Lāhainā in Hawaiian Dictionaries, hainā in Hawaiian Dictionaries
  4. Lahaina in der Encyclopædia Britannica. Abgerufen am 7. Juni 2014 (englisch).
  5. History auf der Website www.lahaina.com. Abgerufen am 7. Juni 2014 (englisch).
  6. Russell A. Apple: National Register of Historic Places/National Historic Landmark 1974 Update: Lahaina / Lahaina (historic district). 21. Dezember 1973, abgerufen am 8. Juni 2014 (PDF; 32 KB).
  7. Accompanying 18 photos from 1973. Abgerufen am 8. Juni 2014 (6,32 MB).
  8. Lahaina Restoration Foundation: The Baldwin House. Abgerufen am 8. Juni 2014 (englisch).
  9. National Restoration Foundation: Wo Hing Temple. Abgerufen am 8. Juni 2014 (englisch).
  10. Denkmalausweisung, Daten zur Geschichte des Hafens Lāhainā und Daten zum Schiff (englisch; PDF; 1,2 MB).
  11. Claudine San Nicolas: Carthaginian Sunk. In: Maui News vom 14. Dezember 2005. Abgerufen am 8. Juni 2014 (englisch).