Lənkəran (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lənkəran
Wappen
Wappen
Staat: Aserbaidschan Aserbaidschan
Koordinaten: 38° 45′ N, 48° 51′ O38.75361111111148.851111111111Koordinaten: 38° 45′ 13″ N, 48° 51′ 4″ O
 
Einwohner: 48.400 (2002)
Zeitzone: AZT (UTC+4)
Lənkəran (Aserbaidschan)
Lənkəran
Lənkəran
Innenstadt Lənkərans

Lənkəran (russisch Ленкорань, Lenkoran) ist eine Stadt mit Bezirksstatus im Süden von Aserbaidschan am Kaspischen Meer. Die Stadt liegt inmitten des Rayons Lənkəran und hatte im Jahr 2002 48.400 Einwohner.

Bevölkerung und Stadtname[Bearbeiten]

Ein großer Teil der Einwohner der Stadt gehört dem Volk der Talyschen an. Diese haben ihre Kultur und Traditionen weitgehend erhalten. Der Name der Stadt soll von Lan Karan kommen, was in der Sprache der Talyschen Schilfhaus bedeutet.

Eine andere Erklärung besagt, dass die Stadt ehemals Langarkanan hieß. Langarkanan ist persisch und bedeutet sinngemäß Ort wo man die Anker heraufzieht. Langar (‏لنگر‎) steht für Anker, kan (‏کن‎) steht für ziehen. Das Suffix -an (‏آن‎) ist typisch für Ortsnamen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde im Sumpfland am nördlichen Ufer des Flusses Lənkərançay (russ. Lenkoranka) gegründet. Die Siedlungsspuren reichen bis in die Jungsteinzeit zurück, auch gibt es Ruinen von Siedlungen der Bronze- und Eisenzeit. Herodot und Strabon erzählten von Siedlungen in der Gegend um Lənkəran.[1]

Ab dem 16. Jahrhundert gewann die Stadt an Bedeutung. 1728 bis 1735 war es von Russland besetzt, danach persisch. Lənkəran wurde Hauptstadt des Khanats Talysch, das 1747 nach dem Tod des persischen Herrschers Nadir Schah entstand. Am 1. Januar 1813 wurde es von der Russischen Armee unter Pjotr Kotljarewski nach einer kurzen Belagerung eingenommen. Nach dem Frieden von Gulistan von 1813 wurde es Teil des Russischen Reiches. Die Stadt wurde 1840 Verwaltungssitz des Ujesds Lenkoran, der zunächst der Kaspischen Oblast unterstellt war, ab 1846 zum Gouvernement Schemacha und ab 1859 zum Gouvernement Baku gehörte. In den 1850er-Jahren hatte die Stadt 2600 Einwohner.[2] 1911 waren es bereits 8768 Bewohner.[3]

Während des Russischen Bürgerkriegs wurde in der Stadt eine bolschewistische Republik Mughan ausgerufen, die aber wenige Monate später in der Republik Aserbaidschan aufging. 1920 wurde die Stadt mit dem Rest Aserbaidschans Teil der Transkaukasischen SFSR, später der Sowjetunion.

1993 wurde in der Stadt von Alikram Humbetov, unterstützt von einem Panzerregiment, eine Autonome Talysch-Mugan-Republik ausgerufen. Der Aufstand wurde aber bald niedergeschlagen, die Republik brach zusammen und fiel wieder an Aserbaidschan.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Region um Lənkəran ist die Landwirtschaft bedeutend, besonders die Produktion von Frühlings- und Wintergemüse. Des Weiteren werden in dem warmen Klima Reis, Wein und Zitronen angebaut. Auch wird Eichenholz gefällt und unter anderem zu Möbeln verarbeitet. Des Weiteren gibt es mehrere Teeverarbeitungsbetriebe und Seiden- sowie Teppichproduktionen.

Die Region ist besonders bekannt für das Parrotia persica, das Eisenholz, das hier wächst und verarbeitet wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es ein historisches Museum, das wegen seiner Sammlungen und der Architektur selbst sehenswert ist. Es wurde an der Stelle des alten Khanpalastes errichtet. Es gibt eine große Moschee und nahe dieser einen Basar.

In der Stadt stehen ungewöhnlich viele Panzer. Diese sind mitunter Denkmale oder auch funktionstüchtige, die am Kaspischen Meer aufgestellt sind.

Nahe Lənkəran gibt es viele Sandstrände sowie Thermalquellen im 12 km westlichen Andjin. Nahe dem Dorf Ballabur finden sich dort auch die Ruinen einer gleichnamigen Burganlage.

Ebenso liegen bei der Stadt die Nationalparks von Kizilagach und Gircan.

Verkehr[Bearbeiten]

Es gibt einen nächtlichen Zug von Baku, der bis Astara an der iranischen Grenze weiterfährt. Westlich der Stadt befindet sich ein Flughafen. Durch die Fernstraße M3 ist die Stadt an das aserbaidschanische Fernstraßennetz angeschlossen.

Klimatabelle[Bearbeiten]

Lənkəran
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
91
 
7
0
 
 
114
 
7
1
 
 
90
 
11
4
 
 
50
 
18
9
 
 
54
 
23
13
 
 
22
 
27
18
 
 
17
 
30
20
 
 
50
 
30
20
 
 
143
 
26
17
 
 
259
 
20
12
 
 
168
 
14
7
 
 
88
 
10
3
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Lənkəran
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 7,2 7,2 11,0 17,5 22,5 27,2 30,4 29,5 25,9 19,9 14,1 10,1 Ø 18,6
Min. Temperatur (°C) 0,0 1,0 3,9 8,6 13,1 17,5 20,1 19,7 16,9 11,8 6,7 2,5 Ø 10,2
Niederschlag (mm) 91 114 90 50 54 22 17 50 143 259 168 88 Σ 1.146
Regentage (d) 10 10 11 8 8 3 2 4 7 13 12 9 Σ 97
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
7,2
0,0
7,2
1,0
11,0
3,9
17,5
8,6
22,5
13,1
27,2
17,5
30,4
20,1
29,5
19,7
25,9
16,9
19,9
11,8
14,1
6,7
10,1
2,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
91
114
90
50
54
22
17
50
143
259
168
88
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: WMO

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Geschichte Lənkərans bei aznet.org (Englisch)
  2. Lenkoran. In:  Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Bd. 10, Altenburg 1860, S. 269–270 (online bei zeno.org).
  3. Brockhaus 1911

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lənkəran – Sammlung von Bildern