L’Île-Saint-Denis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
L’Île-Saint-Denis
Wappen von L’Île-Saint-Denis
L’Île-Saint-Denis (Frankreich)
L’Île-Saint-Denis
Region Île-de-France
Département Seine-Saint-Denis
Arrondissement Saint-Denis
Kanton Saint-Denis-Sud
Koordinaten 48° 56′ N, 2° 20′ O48.9358333333332.339722222222225Koordinaten: 48° 56′ N, 2° 20′ O
Höhe 22–33 m
Fläche 1,77 km²
Einwohner 7.037 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 3.976 Einw./km²
Postleitzahl 93450
INSEE-Code
Website http://lile-saint-denis.fr/

L’Île-Saint-Denis ist mit 7037 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) eine der kleinsten Gemeinden im französischen Département Seine-Saint-Denis in der Region Île-de-France. Die Gemeinde entstand Ende des 19. Jahrhunderts aus der Fusion der folgenden vier Gemeinden: l’Île Saint-Denis, l’Île du Châtelier, l’Île des Vannes und l’Île du Javeau. Die Kerngemeinde liegt auf der Seine-Insel Île Saint-Denis. Nur sechs andere Gemeinden Frankreichs teilen diese Lage-Besonderheit, komplett auf einer Flussinsel zu liegen.

Die Einwohner werden Ilo-Dionysiens oder Ilodionysiens genannt.

Ein großes Problem der Gemeinde ist die unharmonisierte Urbanisierung. Um die daraus folgenden Verkehrsprobleme zu lösen, ist die Verlängerung der Pariser Tramlinie 1 ins Zentrum von L’Île-Saint-Denis geplant.

Politik[Bearbeiten]

2001 wurde der Grüne Michel Bourgain als Maire gewählt. Bis dahin galt L’Île-Saint-Denis als Hochburg der Kommunistischen Partei Frankreichs.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: L'Île-Saint-Denis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien