L’Amour fou (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Amour fou
Originaltitel L’Amour fou
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1969
Länge 252 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Jacques Rivette
Drehbuch Jacques Rivette
Marilù Parolini
Produktion Georges de Beauregard
Musik Jean-Claude Eloy
Kamera Alain Levent
Étienne Becker
Schnitt Nicole Lubtchansky
Besetzung

L’Amour fou (deutscher Titel: Amour fou) ist ein französischer Spielfilm aus dem Jahre 1968 von Jacques Rivette. In den Hauptrollen spielen Bulle Ogier und Jean-Pierre Kalfon

Handlung[Bearbeiten]

Während der Proben zu „Andromache“ von Racine kommt es zu Spannungen und zu einer amour fou zwischen Hauptdarstellerin Claire und Regisseur Sébastien, die miteinander verheiratet sind. Dabei übertragen auch die anderen Schauspieler ihre Rollen aus Racines Stück.

Kritik[Bearbeiten]

„In langen, oft ungeschnittenen Bildfolgen beobachtet die Kamera die Auseinandersetzungen des zerstrittenen Paares, die von Bildern einer Theaterprobe zu Racines 'Andromaque' unterbrochen und kommentiert werden. Aus dem Geflecht aus Fiktion und Wirklichkeit ergibt sich in diesem improvisierten Film ein sehr intimes, sehr intelligentes Journal über die Beziehungen zwischen Kunst und Leben.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

„Französischer Film über die Wechselbeziehung zwischen einem künstlerischen Entstehungsprozeß und dem gleichzeitigen Auseinanderfallen einer Ehe. Trotz einiger Schwächen ein differenziert-interessantes Seelen-Panorama.“

Evangelischer Filmbeobachter[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L’Amour fou (Film) im Lexikon des Internationalen Films
  2. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 373/1969