L’Arc-en-Ciel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
L’Arc-en-Ciel
L'arcenciel-logo.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) J-Rock
Gründung Februar 1991 in Ōsaka, Japan.
Website www.larc-en-ciel.com
Aktuelle Besetzung
Hyde (Hideto Takarai)
Ken (Ken Kitamura)
Tetsuya (Tetsuya Ogawa)
Yukihiro (Yukihiro Awaji)
L'arc~en~Ciel, 2012 im Madison Square Garden

L’Arc~en~Ciel (jap. ラルク アン シエル raruku an shieru) ist eine seit 1991 bestehende J-Rock-Band (japanische Rockmusik). Die Band hat über 13 Millionen Alben und über 16 Millionen Singles verkauft.[1] Auf der von HMV Japan herausgegebenen Liste der Top 100 Japanischen Pop-Acts fanden sich L'Arc~en~Ciel 2003 auf Platz 58 wieder.[2]

Bandgeschichte[Bearbeiten]

1991–1996: Anfänge[Bearbeiten]

L'Arc~en~Ciel wurde im Februar 1991 in Ōsaka von Bassist und Bandleader Tetsu (Tetsuya Ogawa) gegründet. Die weiteren Gründungsmitglieder waren neben dem Sänger Hyde (Hideto Takarai, damals HIDE genannt) auch Schlagzeuger Pero und Gitarrist Hiro, Letzterer verließ die Band jedoch bereits am 12. Juni 1992 wieder. Tetsu überredete daraufhin seinen Freund Ken (Ken Kitamura), der in Nagoya studierte, als Gitarrist einzusteigen. Sakura ersetzte Schlagzeuger Pero 1993, nachdem dieser die Band am 30. Dezember 1992 verließ[2].

Die erste auf 1000 Stück limitierte Single der Band Floods of tears erschien am 25. November 1992, gefolgt vom ersten Album Dune am 10. April 1993 (Danger Crue Records). Das Album war ein Erfolg für die noch junge Band und landete im Mai auf Platz 1 der Oricon Indies Charts. L'Arc~en~Ciel unterschrieb 1994 einen Plattenvertrag bei Sonys Label Ki/oon Records, bei dem noch im selben Jahr das zweite Album Tierra erschien. Heavenly folgte dicht darauf 1995. Das vierte Album True aus dem Jahr 1996 war die erste Veröffentlichung mit mehr als einer Million verkauften Exemplaren.[3]

1997: Sakuras Ausstieg[Bearbeiten]

Im Februar 1997 wurde Schlagzeuger Sakura wegen Heroinbesitzes festgenommen und verließ die Band kurz darauf im Oktober[4] . Das dadurch ausgelöste Medienecho führte dazu, dass alle Plattenverkäufe der Gruppe vorübergehend eingestellt wurden.[5] Der Endingsong The Fourth Avenue Cafe für den Anime Rurouni Kenshin wurde nach nur vier Episoden durch den vorherigen Song Heart of Sword ersetzt und die Veröffentlichung der Single wurde auf unbestimmte Zeit verschoben[6] Letztendlich mussten die Fans bis 2006 darauf warten.

Die verbliebenen drei Mitglieder führten ihre Aktivitäten trotzdem fort, u.a. als Self-Coverband unter dem Namen The Zombies[7] Sie coverten aber u.a. auch Marilyn Mansons Irresponsible Hate Anthem.[7] Das Comeback der Band wurde mit der Reincarnation 97 Live in Tokyo Dome eingeläutet, bei der erstmals der neue Drummer Yukihiro (ex-Zi:Kill und Die in Cries) auftrat. Das Comeback war ein voller Erfolg: Alle 56.000 Karten für ihr erstes Konzert im Tokyo Dome waren innerhalb von vier Minuten ausverkauft, was einen neuen Rekord darstellte.[8]

Ende 1997 erschien die Single Niji, mit deren Veröffentlichung auch bekanntgegeben wurde, dass Yukihiro als festes Mitglied bei der Band bleiben wird.

1998–2000: Erfolge[Bearbeiten]

Die 1998 erschienene elfte Single HONEY war die erste Single der Band, die sich über eine Million Mal verkaufte, Winter Fall aus demselben Jahr war ihr erster Nummer-1-Hit in den Oricon Charts.[9][10] Es folgten die Alben Heart (25. Februar 2008) und ark und Ray, die beide am 1. Juli 1999 und auch außerhalb Japans in Asien veröffentlicht wurden. Die beiden Alben belegten die ersten beiden Plätze der Charts und verkauften sich jeweils über zwei Millionen Mal.[11] Im Laufe der Grand Cross-Tournee im gleichen Jahr trat die Band auch in Hongkong, Taiwan und Thailand auf.

Das nächste und vorerst letzte Album von Laruku, wie die Band von japanischen Fans genannt wird, war Real (30. August 2000), die letzte Single war Spirit Dreams Inside (Another Dream) (5. September 2001), dessen englische Version der Endingsong für den Kino-Film Final Fantasy: The Spirits Within wurde.

2001–2003: Hiatus und Soloprojekte[Bearbeiten]

Die Bandpause, die fast vier Jahre dauern sollte, wurde mit fünf verschiedenen Kompilationen überbrückt, angefangen mit ectomorphed works 2000 und gefolgt von Clicked Singles Best 13 2001, deren zwölf Songs von den Fans durch Online-Voting ausgewählt wurden.[12] Ein 13. Track war der bisher unveröffentlichte Song Anemone.[13] Am 19. März 2003 erschienen The Best of L'Arc-en-Ciel 1994–1998, The Best of L'Arc-en-Ciel 1998–2000 und The Best of L'Arc-en-Ciel C/W, auf denen alle bisherigen Singles bis auf Spirit Dreams Inside (Another Dream) enthalten sind.

Während der Bandpause startete Hyde seine Solokarriere mit den Alben Roentgen und 666', außerdem übernahm er eine erste Hauptrolle im Film Moon Child, bei dem Sänger Gackt Regie und eine weitere Hauptrolle übernahm. Des Weiteren spielte Hyde den Adam im Film Kagen no Tsuki (Last Quarter of the Moon), der auf dem gleichnamigen Manga basiert.

Ken gründete die Band Sons of All Pussys mit L'Arc-en-Ciels Ex-Drummer Sakura. Tetsuya starte Tetsu69 und Yukihiro gründete Acid Android.

2004: Comeback und USA-Debüt[Bearbeiten]

Im Juni 2003 spielten L'Arc~en~Ciel eine Konzertreihe unter dem Namen Shibuya Seven Days. In dem Jahr kompensierte die Band die Fans mit einer ganzen Fülle neuer Veröffentlichungen: Die erwartete neue Single Ready Steady Go erschien im Februar 2004, schnellte auf Platz eins der Charts.[14] und wurde als Opening für den Anime Fullmetal Alchemist verwendet.[15] Ein Cover des Songs wird im Nintendo-DS-Videospiel Osu! Tatakae! Ouendan gespielt. Im März erschien eine weitere Single, Hitomi no Juunin, gefolgt vom Album Smile (31. März) und einer weiteren Single, Jiyuu e no Shoutai. Außerdem zeigte die Band zum ersten Mal ihr Alter Ego P'unk-en-Ciel auf der Single mit der B-Side Milky Way.

2004 wagte sich die Band erstmals über den großen Teich und spielte auf der Anime-Convention Otakon, in Baltimore, Maryland, vor ca. 12.000 Besuchern in der 1st Mariner Arena.[16] Am 31. Mai 2005 legten Tofu Records, das US-Label von Sony Music Japan mit der Liveaufzeichnung Live in U.S.A nach. Am 25. Juni 2007 unterzeichneten L'Arc-en-Ciel außerdem bei HMV America.

2005–2006: Asientour und Soloprojekte[Bearbeiten]

Auch 2005 strotzte die Band vor Energie und brachte die Singles Killing Me, New World und Jojoushi auf den Markt, die auch auf dem Album Awake (22. Juni) zu finden sind, neben Lost Heaven, dem Ending für den Anime-Film Fullmetal Alchemist – Der Film: Der Eroberer von Shamballa. Die Single Link, die auf dem nächsten Album Kiss zu finden war, stellte den Openingsong für den Film.

Im August 2005 zeigte sich die Band politisch auf ihrer Japantour Awake, bei der sie die kritischen Lyrics der Albumsongs durch Anti-Kriegs-Dekor unterstrichen. Ihre Asia Live 2005-Tour führte die Band nach Seoul und Shanghai.

Den Rest des Jahres und einen Teil von 2006 widmeten sich die Mitglieder wieder Soloprojekten: Tetsuya arbeitete mit Dead Ends Sänger Morrie an dessen Soloprojekt Creature Creature. Yukihiro veröffentlichte mit Acid Android die Single Let's Dance. Sie spielten außerdem mit Mucc auf zwei Konzerten in Shanghai.[17] Hyde komponierte Glamorous Sky, den Titelsong für den Film Nana mit Popstar Mika Nakashima in der Hauptrolle, der auf dem gleichnamigen Manga basierte. Hydes eigenes Album Faith kam am 26. April 2006 auf den Markt, das ihn auch solo nach Amerika führte.

2006–2008: 15. Bandjubiläum und Europa[Bearbeiten]

Ihr 15. Bandjubiläum feierte die Band am 25. und 26. November im Tokyo Dome unter dem Namen L'Anniversary. Sie toppten damit ihren alten Rekord, denn die Konzerte waren innerhalb von zwei Minuten ausverkauft[18] Die Songs, die gespielt wurden, wurden von den Fans per Internetabstimmung ausgewählt.[19] Das Konzert wurde auch im Fernsehen übertragen, am 23. Dezember auf dem japanischen Sender WOWOW und am 8. Februar 2007 auf MTV Korea.

L'Arc-en-Ciel nahmen 2007 ihren Song Shine auf, der das Opening für den Anime Guardian of the Spirit werden sollte. Im Frühling desselben Jahres startete die Tour Mata Heart ni hi wo Tsukero 2007. Auch die Charts wurden abermals erobert, diesmal mit den Singles Seventh Heaven[20], My Heart Draws a Dream[21] und Daybreak's Bell[22] , das sich auch in die Liste der Anime-Openingsongs einreiht, da er für Mobile Suit Gundam 00 genutzt wurde.[23] Im November und Dezember legte das Quartett mit der Limited Edition Single Hurry Xmas, den zwei DVDs 15th L'Anniversary Live und Chronicle 3 sowie ihrem Album Kiss nach. Auch dieses Album erreichte den Topspot der Oricon Charts[24]

Das neue Album wurde mit der Theater of Kiss-Tour promoted, die vom 22. Dezember 2007 bis zum 17. Februar 2008 andauerte. Der Song Drink It Down, das japanische Opening für das Playstation 3- und Xbox 360-Spiel Devil May Cry 4 wurde ein weiterer Spitzenerfolg[25]

Erstmals nach Europa kam die Band im Rahmen ihrer Tour 2008 L'7: Trans Asia via Paris.[26] Im selben Jahr folgten noch die Single Nexus 4/Shine und die DVD Tour 2007-2008 Theater of Kiss, bevor L'Arc~en~Ciel ein weiteres Mal auseinandergingen.

2009–2010: Live-show-Hiatus[Bearbeiten]

Trotz Pause waren L'arc~en~Ciel nicht leicht zu vergessen, da immer wieder neues Material folgte. Seit dem 20. Mai 2009 können Fans die DVD Live in Paris erwerben. Die Band steuerte außerdem den Song Bless für die NHK-Übertragung der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver bei.

Hyde und K.A.Z (u.a. Ex-hide with Spread Beaver) formten die Hardrock-Band Vamps und brachten ihr gleichnamiges Debütalbum 2009 heraus. Tetsu änderte seinen Künstlernamen in Tetsuya und veröffentlichte ein Buch.[27]

Am 10. März wurde das 5. Best-Of der Band veröffentlicht, Quadrinity: Member's Best Selections. Jede der vier CDs enthält sieben von den einzelnen Mitgliedern gewählte Songs, die auch von ihnen remastered worden sind.[28]

2011–heute: 20. Bandjubiläum und Welttournee[Bearbeiten]

Am 1. Januar 2011 feierten L'Arc~en~Ciel ihr 20-jähriges Bandbestehen und Neujahr mit der L'A Happy New Year! Show in der Makuhari Messe. Am 16. Februar folgte die Kompliation Twenity,[29], die aus drei Parts besteht: Twenity 1991-1996, Twenity 1997-1999 und Twenity 2000-2010. Das Ganze erschien auch als Boxset Twenity Box am 9. März.

Auch für den neuesten Fullmetal-Alchemist-Film Fullmetal Alchemist the Movie: The Sacred Star of Milos steuerte die Band den Song bei, der Song Good Luck My Way ist damit ihr vierter Franchise-Song.[30]

Gefeiert wurde ebenfalls auf dem 20th L'Anniversary Concert im Ajinomoto-Stadion in Tokio im Mai 2011. Obwohl die Planung für das Konzert bereits abgeschlossen war, flossen alle Einnahmen nach dem Tōhoku-Erdbeben 2011 vom 11. März in den Wiederaufbau.

Am 12. Oktober 2011 erschien die Single X X X (lies:Kiss Kiss Kiss) und die Stopps für die Welttournee wurden veröffentlicht: Hongkong, Bangkok, Shanghai, Taipeh, New York, London, Paris und Seoul. [31] Ihr Konzert in New York sollte ursprünglich im Theater am Madison Square Garden stattfinden, wurde aber in die Haupthalle des Madison Square Garden verlegt, womit L'Arc-en-Ciel die erste japanische Band war, die dort auftrat.[32] Zudem erschien 2012 sie Single Chase am 21. Dezember, die als Titelsong für den japanischen Film "Wild 7" genutzt wurde.[33]

L'Arc-en-Ciel kündigte mit der Single auch das neue Studioalbum Butterfly und das erste Album ihrer Alter-Ego-Band mit dem Titel P'unk is Not Dead an.[34]

Das 12. Album von L'Arc~en~Ciel, Butterfly, wurde am 8. Februar 2012 herausgebracht und beinhaltet neben vorab veröffentlichten Singles vier neue Songs.[35] Außerdem fand die erste Welttournee der Band statt, die mit sechs Konzerten in Japan und zwei Auftritten in Hawaii abgeschlossen wurde. Die Konzerte in Japan fanden im Nissan-Stadion, Japans größtem Stadion, den Universal Studios Japan und im Olympiastadion Tokio statt.[36]

Anfang 2014 wurde bekannt, dass L'Arc~en~Ciel noch einmal für zwei Konzerte ins Olympiastadion Tokio zurückkehren würden, bevor dieses für die Olympischen Spiele 2020 umgebaut wird. Die Konzerte werden am 21. und 22. März 2014 stattfinden.[37]

Aktuell haben Fans die Möglichkeit, an einem offiziellen Voting für die nächste Welttournee der Band teilzunehmen. [38]

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Bandname kommt aus dem Französischen und bedeutet „Regenbogen“.

Entsprechend der japanischen Aussprache des Namens (raruku an shieru) ist die Band bei westlichen Fans auch unter dem Kosenamen Laruku bekannt.

Der Name des offiziellen Fan-Clubs lautet in Anlehnung an den Bandnamen LE-CIEL ("Himmel").

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1993 – DUNE [Limited Edition], DUNE
  • 1994 – Tierra
  • 1995 – heavenly
  • 1996 – True
  • 1998 – HEART
  • 1999 – ark
  • 1999 – ray
  • 2000 – REAL
  • 2004 – SMILE, SMILE (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2005 – AWAKE
  • 2007 – KISS
  • 2012 - BUTTERFLY

Weitere Alben und Best of[Bearbeiten]

  • 2000 – ectomorphed works
  • 2001 – Clicked Singles Best 13
  • 2003 – The Best of L'Arc~en~Ciel 1994-1998, The Best of L'Arc~en~Ciel 1994-1998 (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2003 – The Best of L'Arc~en~Ciel 1998-2000, The Best of L'Arc~en~Ciel 1998-2000 (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2003 – The Best of L'Arc~en~Ciel c/w, The Best of L'Arc~en~Ciel c/w (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2004 – DUNE 10th Anniversary Edition
  • 2006 – 『ark』 15th Anniversary Expanded Edition (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2006 – 『ray』 15th Anniversary Expanded Edition (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2010 - Quadrinity
  • 2011 - Twenity 1991-1996
  • 2011 - Twenity 1997-1999
  • 2011 - Twenity 2000-2010
  • 2011 - Twenity Box [Limited Edition]
  • 2012 - WORLD'S BEST SELECTION
  • 2012 - Vivid Covers
  • 2012 - L'Arc~en~Ciel Tribute

Singles (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1992 - Floods of tears / Yasouka [Indies Single] (Limited of 1000)
  • 1994 - Blurry Eyes (Titellied der Anime-Serie DNA²)
  • 1995 - Vivid Colors
  • 1995 - Natsu no Yu-utsu [time to say good-bye]
  • 1996 - Kaze ni Kienaide
  • 1996 - flower
  • 1996 - Lies and Truth
  • 1997 - Niji (Regenbogen) (Titellied der Anime-Serie Rurouni Kenshin)
  • 1998 - winter fall
  • 1998 - DIVE TO BLUE
  • 1998 - Shinshoku ~lose control~
  • 1998 - HONEY
  • 1998 - Kasou
  • 1998 - snow drop
  • 1998 - forbidden lover
  • 1999 - HEAVEN’S DRIVE
  • 1999 - Pieces
  • 1999 - Driver's High (Titellied der Anime-Serie GTO)
  • 1999 - LOVE FLIES
  • 2000 - NEO UNIVERSE / finale (Lied zum Kinofilm „Ring 0 - Birthday“)
  • 2000 - STAY AWAY
  • 2001 - Spirit dreams inside -another dream- (Schlusslied zum Kinofilm Final Fantasy: Die Mächte in dir)
  • 2004 - READY STEADY GO (Titellied der Anime-Serie Fullmetal Alchemist)
  • 2004 - Hitomi no Juunin
  • 2004 - Jiyuu eno Shoutai
  • 2005 - Killing Me
  • 2005 - New World
  • 2005 - Jojoushi
  • 2005 - Link, Link (CD + DVD)[Limited Edition]
  • 2006 - 15 alte Singles als Neuauflage zum 15th Anniversary (Blurry Eyes ~ forbidden lover + the Fourth Avenue Café)
  • 2007 - SEVENTH HEAVEN
  • 2007 - MY HEART DRAWS A DREAM
  • 2007 - DAYBREAK'S BELL (Titellied der Anime-Serie Gundam 00)
  • 2007 - Hurry Xmas [Limited Edition], Hurry Xmas (CD + DVD) [Limited Edition]
  • 2008 - DRINK IT DOWN (Titellied zu "Devil May Cry 4")
  • 2008 - NEXUS 4 / SHINE (Titellied der Anime-Serie Guardian of the Spirit)
  • 2008 - Hurry Xmas (CD + DVD) [Limited Edition] (Neuauflage)
  • 2009 - Hurry Xmas (CD + DVD) [Limited Edition] (Neuauflage)
  • 2010 - BLESS
  • 2011 - Good Luck My Way
  • 2011 - X X X
  • 2011 - CHASE
  • 2014 - Everlasting

VHS[Bearbeiten]

  • 1992 – L'Arc~en~Ciel (Freie Verteilung) [Limitiert]
  • 1993 − TOUCH OF DUNE [Limitiert]
  • 1994 − Nemuri ni Yosete
  • 1994 − Siesta ~Film of Dreams~
  • 1995 − And She Said
  • 1996 − heavenly ~films~
  • 1997 − The Zombies Live Tour NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS EVE [Limitiert]
  • 1998 − A PIECE OF REINCARNATION
  • 1998 − Heart ni Hi wo Tsukero!
  • 1999 − CHRONICLE
  • 1999 − 1999 GRAND CROSS CONCLUSION
  • 2001 − CHRONICLE 2
  • 2001 − CLUB CIRCUIT 2000 REALIVE -NO CUT-

DVD[Bearbeiten]

  • 1999 – CHRONICLE
  • 1999 – A PIECE OF REINCARNATION
  • 1999 – Heart ni Hi wo Tsukero!
  • 1999 – 1999 GRAND CROSS CONCLUSION
  • 2001 – CHRONICLE 2
  • 2001 – CLUB CIRCUIT 2000 REALIVE -NO CUT-
  • 2003 – 7 ~Shibuya Seven Days 2003~
  • 2004 – LIVE IN U.S.A. ~At 1st Mariner Arena July 31, 2004~
  • 2005 – SMILE TOUR 2004 ~Zenkoku Hen~
  • 2005 – AWAKE TOUR 2005
  • 2006 – ASIALIVE 2005 (DVD × 2)
  • 2007 – CHRONICLE 0 -ZERO-
  • 2007 – FIVE LIVE ARCHIVES (DVD × 5)
  • 2007 – 15th L'Anniversary Live (DVD × 2)
  • 2007 – CHRONICLE 3
  • 2008 − Are you ready? 2007 Mata Heart ni Hi wo Tsukero! in OKINAWA (DVD × 2)
  • 2008 − TOUR 2007-2008 THEATER OF KISS (DVD × 2)
  • 2009 – CHRONICLE 4
  • 2009 – DOCUMENTARY FILMS ~Trans ASIA via PARIS~ (DVD × 2)
  • 2009 − LIVE IN PARIS (DVD × 2)
  • 2010 – TOUR 2008 L'7 ~Trans ASIA via PARIS~ (DVD × 2)
  • 2011 - Five Live Archives 2 [Limited Release]
  • 2011 - 20th L'Anniversary Live Day 1
  • 2011 - 20th L'Anniversary Live Day 2
  • 2012 - Live Twenity
  • 2012 - WORLD TOUR Live at Madison Square Garden
  • 2013 - 20th L'Anniversary WORLD TOUR 2012 THE FINAL LIVE at NATIONAL STADIUM

BluRay[Bearbeiten]

  • 2013 - 20th L'Anniversary WORLD TOUR 2012 THE FINAL LIVE at NATIONAL STADIUM

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L'Arc-en-Ciel 15th Anniversary Broadcast, WOWOW, November 2006
  2. a b Top 100 Japanese pops Artists - No.58. HMV Japan. 4. Oktober 2003. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  3. L’Arc~en~Cielのプロフ. oricon. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  4. アーティストプロフィール L'Arc~en~Ciel. uta-net. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  5. Big in Japan / page 2. Phoenix New Times. 16. Dezember 1999. Abgerufen am 1. November 2008.
  6. 【カオス通信】「アニソンとJ-POPの微妙な関係」. livedoor. 28. November 2006. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  7. a b the zombies. J-Rock.com. Abgerufen am 2. November 2008.
  8. L'Arc~en~Ciel: バイオグラフィー. BARKS. Abgerufen am 1. November 2008.
  9. Winter song special '07. Biglobe music. Abgerufen am 1. Dezember 2008.
  10. winter fall. Oricon. Abgerufen am 14. November 2008.
  11. 1999年に「音楽」ジャンルで起こった主なできごと. goo. Abgerufen am 31. Oktober 2009.
  12. なかなかの威力発揮するJ-POP 若手アーティストが善戦. The Chosun Ilbo. 19. Februar 2004. Abgerufen am 1. November 2008.
  13. ラルクのシングルコレクション盤収録曲発表!!. Famitsu. 14. Februar 2001. Abgerufen am 1. November 2008.
  14. READY STEADY GO. oricon. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  15. Fullmetal Alchemist OP by L'Arc-en-Ciel. Anime News Network. 13. Dezember 2003. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  16. L'Arc~en~Ciel Concert. Anime News Network. 12. August 2004. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  17. ワールドツアーで欧州・米国で人気ムック ニュース. oricon. 15. November 2006. Abgerufen am 2. November 2008.
  18. L'Arc-en-Ciel profile. Yahoo! Japan. 2007. Archiviert vom Original am 23. November 2007. Abgerufen am 14. November 2008.
  19. L'Arc〜en〜Ciel 15th L'Anniversary Live. WOWOW. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2006. Abgerufen am 2. November 2008.
  20. L'Arc~en~Ciel、怒涛の5ヶ月連続リリース決定!. oricon. 12. Juni 2007. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  21. MY HEART DRAWS A DREAM. oricon. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  22. DAYBREAK’S BELL. oricon. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  23. Gundam 00 Opening Theme Tops Japanese Singles Chart. Anime News Network. 18. Oktober 2007. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  24. ラルク、ニューアルバムで1位。通算7作目. Oricon. 27. November 2007. Abgerufen am 14. November 2008.
  25. DRINK IT DOWN. oricon. Abgerufen am 31. Oktober 2008.
  26. L'Arc~en~Ciel虹环魅力长存. Ta Kung Pao. 11. Mai 2008. Abgerufen am 1. November 2008.
  27. tetsuya's Artist Book to Rank No. 6 in Talent Book Charts!. MusicJapanPlus. 31. Januar 2010. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  28. L'Arc-en-Ciel to Open Online Quiz in Celebration for their Best-Of Album!!. MusicJapanPlus. 2. März 2010. Abgerufen am 2. März 2010.
  29. L’arc~en~ciel *Twenity*. jpopasia. 19. Januar 2011. Abgerufen am 19. März 2011.
  30. L'Arc-en-Ciel Once Again Providing Theme Song for FULLMETAL ALCHEMIST. MusicJapanPlus. 28. März 2011. Abgerufen am 30. März 2011.
  31. L’Arc~en~Ciel announces their world tour. Tokyohive. 17. Oktober 2011. Abgerufen am 6. Dezember 2011.
  32. L'ARC-EN-CIEL Finally Making New York City Debut with Headling Show at Madison Square Garden.. Tokyohive. 26. Januar 2012. Abgerufen am 26. Januar 2012.
  33. Live Stream of L'Arc~en~Ciel's New Album Mastering. Anime News Network. 7. Oktober 2011. Abgerufen am 6. Dezember 2011.
  34. P’UNK-EN-CIEL to release their first album, “P’UNK IS NOT DEAD”. 17. Oktober 2011. Abgerufen am 6. Dezember 2011.
  35. L'arc~en~Ciel Announced New Album Release and 20th L'Anniversary Final Performance Dates. 27. Dezember 2011. Abgerufen am 27. Dezember 2011.
  36. L’Arc~en~Ciel reveals details on new album + live concert in Hawaii. 26. Dezember 2011. Abgerufen am 28. Dezember 2011.
  37. Kokuritsu Live March 2014. L Arc en Ciel. 12. Januar 2014. Abgerufen am 12. Januar 2014.
  38. Next World Tour Voting. L Arc en Ciel. 1. Juni 2012. Abgerufen am 9. Juni 2012.