L.A. Story

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel L.A. Story
Originaltitel L.A. Story
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Mick Jackson
Drehbuch Steve Martin
Produktion Mario Kassar,
Steve Martin,
Daniel Melnick,
Michael I. Rachmil
Musik Peter Rodgers Melnick
Kamera Andrew Dunn
Schnitt Richard A. Harris,
Greg Le Duc
Besetzung

L. A. Story ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1991. Die Hauptrolle wird von Steve Martin gespielt.

Handlung[Bearbeiten]

Harris K. Telemacher ist Meteorologe, Doktor der Philosophie und er lebt in L.A. Er ist unglücklich in seiner Beziehung mit Trudi und in seinem Beruf. Bei einem Mittagessen lernt er die britische Journalistin Sara McDowel kennen, in die er sich verliebt. Auf dem Heimweg haben Harris und Trudi eine Autopanne. Der Wagen kommt gerade noch in einer Haltebucht vor einem leuchtenden Verkehrszeichen zum Stehen. Während Harris versucht, im Motorraum den Fehler ausfindig zu machen, macht das Verkehrszeichen Harris durch einen Funkenschlag auf sich aufmerksam. Das Verkehrszeichen gibt Harris ein Rätsel mit auf dem Weg, dessen Lösung ihm mit seinen Problem helfen soll. Es kommt ihm gerade recht, dass seine Partnerin ihm eine Affäre mit seinem Agenten gesteht und er sich von beiden trennen kann. Harris sucht wieder das Verkehrszeichen auf, das ihm verkündet, dass das Wetter sein Leben zweimal verändern wird. Auch in seinem Beruf gibt es bald eine Veränderung. Telemacher moderiert eine eher unkonventionelle Wettershow. Er zeichnet vorab einen Wetterbericht für das Wochenende auf, in dem er Sonnenschein vorhersagt. In Wirklichkeit ist das Wochenende verregnet, infolgedessen kentert Harris' Chef mit seinem Boot und entlässt Harris daraufhin. Dies ist das erste Mal, dass das Wetter sein Leben verändert, so wie es das Verkehrszeichen Harris vorausgesagt hat.

Telemacher und McDowel kommen sich bei einer gemeinsam besuchten Veranstaltung näher. Allerdings sind sie für das folgende Wochenende bereits Verpflichtungen eingegangen. Harris hat der 22-jährigen SanDeE* versprochen, mit ihr über das Wochenende zu verreisen, selbiges gilt für Sara und ihren Ex-Mann. Beide übernachten, ohne es zu wissen, im selben Hotel in den Nebenzimmern und hören mit, wie die jeweiligen Personen im Nebenzimmer den Beischlaf mit ihren Liebhabern vollziehen. Da beide Paare nahezu zeitgleich die Zimmer verlassen, um das Restaurant aufzusuchen, kommt es zu einer Konfrontation.

McDowel möchte in ihre Heimat zurückkehren, das Flugzeug kann allerdings aufgrund eines rasanten Wetterumschwunges nicht starten. McDowel sieht dies als Zeichen und fährt – auf Anraten des Verkehrszeichens an der Autobahn – zu Telemachers Haus, wo sich die beiden in den Armen liegen. Telemacher bedankt sich bei dem Verkehrszeichen. Dies ist das zweite Mal, dass das Wetter Harris' Leben verändert.

Kritiken[Bearbeiten]

Roger Ebert lobte in der Chicago Sun-Times vom 8. Februar 1991 die Darstellung von Steve Martin.

René Malgo schrieb auf www.filmstarts.de, der Film wäre nicht tiefgründig, aber könne ‚begeistern‘. Die Darstellung von Sarah Jessica Parker bezeichnete er als ‚nervig‘, die von Richard E. Grant als ‚bemüht‘.

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, der Film sei eine „an Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" orientierte Liebeserklärung an die Stadt Los Angeles, die deren Verrücktheiten als liebenswerte Schrullen“ auslege. Er sei „eine frische Komödie mit einem überzeugenden Darsteller, der einige seiner früheren Albernheiten abgelegt hat“.

Weblinks[Bearbeiten]