L.J. Benet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

L.J. Benet (* 2. Januar 1997 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und professioneller Sänger.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Seine Karriere als professioneller Sänger und Schauspieler begann der im Jahre 1997 in Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien geborene Benet im Alter von elf Jahren, als er unter anderem 2008 im Film All God’s Children Can Dance, sowie in einer 2009 veröffentlichten Episode von The Mentalist; zudem mimte er den jungen Tommy in The Who’s gleichnamigen Musical, das im Ricardo Montalbán Theatre in Hollywood seine Premiere hatte. Danach setzte er seine Karriere als Theaterschauspieler fort und erhielt prompt eine Rolle in Big: the musical, basierend auf den 1988 veröffentlichten Film Big mit Tom Hanks. Dies führte schließlich auch zu weiteren Engagements in Filmproduktionen, so zum Beispiel in Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt! und Du schon wieder; in erstgenannten Film hatte er gar einen Auftritt als Voice-over-Sänger. Zudem kam er noch im selben Jahr im Indie-Kurzfilm The Legend of Beaver Dam, einer preisgekrönten Horror-Rock-Oper, welche am Toronto International Film Festival im Jahr 2010 seine Premiere feierte und zudem am Sundance Film Festival 2011 einen Jury-Award erhielt. L.J. Benet selbst wurden bei den Young Artist Awards 2011 für seine Rolle im Kurzfilm für einen Young Artist Award in der Kategorie „Best Performance in a Short Film – Young Actor“ nominiert, konnte sich dabei allerdings nicht gegen seinen Schauspielkollegen Andy Scott Harris durchsetzen.[1] Des Weiteren erhielt er im Jahr 2010 zwei namhafte Rollen in zwei ebenso namhaften Musicals, die beide in diesem Jahr ihre Weltpremiere feierten. So war Benet in diesem Jahr im La Jolla Playhouse in Limelight: The Story of Charlie Chaplin als junger Sydney zu sehen und erhielt im Stück Große Erwartungen am Utah Shakespeare Festival die Rolle des jungen Pip. Nachdem er in den Folgejahren weitere Theaterauftritte in Stücken wie Warten auf Godot, Seussical oder Wer die Nachtigall stört hatte, wurde er bei der Vergabe der Young Artist Awards 2012 mit einem Young Artist Award in der Kategorie „Best Performance in Live Theater – Young Actor“ für sein Engagement in Wer die Nachtigall stört im Lex Theatre in Hollywood ausgezeichnet.[2] Außerdem kam Benet 2011 in jeweils einer Episode der Fernsehserien Die Zauberer vom Waverly Place, The Joey & Elise Show und Breaking In zum Einsatz. Für seine Leistung in Die Zauberer vom Waverly Place wurde L.J. Benet ein weiteres Mal für einen Young Artist Award nominiert, diesmal in der Kategorie „Best Performance in a TV Series – Guest Starring Young Actor 14–17“.[2] In dieser Kategorie konnte er sich allerdings ebenfalls nicht durchsetzen; der Preis ging an Trevor Jackson für sein Engagement in Harry’s Law.[2] 2012 folgten Auftritte in den Serien The Jadagrace Show und Bones – Die Knochenjägerin, wobei er in beiden Produktionen in jeweils einer einzigen Episode eingesetzt wurde. Zudem wurde in diesem Jahr der Thriller Shadow Witness mit Kevin Sorbo veröffentlicht, in dem der Jungdarsteller ebenfalls eine Gastrolle bekam. Zudem wurde Benet für den Film Wir kaufen einen Zoo gebucht, kam dann aber doch nicht in dieser Produktion zum Einsatz, da die Rolle, für die er vorgesehen war, umbesetzt wurde. Des Weiteren wurde er im rund drei Minuten dauernden Kurzfilm Sprockett von Regisseur Hazel Meeks eingesetzt. 2013 wurde er für Scott Stewarts Sci-Fi-Horrorfilm Dark Skies gebucht, in dem er den jungen Kevin Ratner spielte. Zu einem längerfristigen Engagement reichte es im Jahr 2013 ebenfalls, als er in den erweiterten Cast der neuen Disney-Channel-Serie Hund mit Blog geholt wurde und dort die Rolle des Karl Fink, dem intelligenten Rivalen der Hauptfigur Avery Jennings (gespielt von Genevieve Hannelius), erhielt.

Filmografie[Bearbeiten]

Filmauftritte (auch Kurzauftritte)
Serienauftritte (auch Gast- und Kurzauftritte)

Theaterauftritte[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Auszeichnungen
Nominierungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 32nd Annual Young Artist Awards (englisch), abgerufen am 29. Juli 2012
  2. a b c d e 33nd Annual Young Artist Awards (englisch), abgerufen am 29. Juli 2012

Weblinks[Bearbeiten]