L. Q. Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

L.Q. Jones (eigentlich Justus Ellis McQueen; * 19. August 1927 in Beaumont, Texas) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der hauptsächlich aus Western bekannt ist.

Leben[Bearbeiten]

Jones hatte 1955 sein Filmdebüt in Urlaub bis zum wecken mit Van Heflin noch unter seinem Geburtsnamen; er spielte eine Figur namens L.Q. Jones. Auf Anraten der Produzenten nahm er in der Folge diesen Namen als seinen Künstlernamen an. Er spielte zunächst Nebenrollen in Fernsehserien und Spielfilmen. Ab 1955 war er neben Clint Walker in der Westernserie Cheyenne zu sehen. In den 1960er Jahren wurde Jones einer der Stammschauspieler von Sam Peckinpah und trat sowohl in dessen Fernsehserie Klondike als auch in den Spielfilmen Sacramento, Sierra Charriba, The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz, Abgerechnet wird zum Schluss sowie Pat Garrett jagt Billy the Kid auf. Daneben hatte er zwischen 1963 und 1971 eine wiederkehrende Rolle in der Westernserie Die Leute von der Shiloh Ranch.

In den 1970er und 1980er Jahren war Jones in Gastrollen in vielen Fernsehserien zu sehen. Mitte der 1990er Jahre hatte er einige größere Rollen in erfolgreichen Hollywoodfilmen wie Lightning Jack mit Paul Hogan, The Patriot – Kampf ums Überleben mit Steven Seagal sowie Martin Scorseses Casino.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]