LEA-Proteine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

LEA (late embryogenesis abundant, engl.: in der späten Embryogenese angereichert)-Proteine wurden zum ersten Mal in Samen von Gossypium hirsutum (mexikanische Baumwolle) in einer späten Phase der Embryogenese entdeckt. Entgegen ihres Namens ist ihr Auftreten jedoch nicht auf ein bestimmtes Entwicklungsstadium oder Gewebe begrenzt. LEA-Proteine sind in der Pflanzenwelt weit verbreitet, wurden jedoch auch in einigen wirbellosen Tieren und Bakterien gefunden. Viele Studien legen nahe, dass ein Zusammenhang zwischen LEA-Proteinen und pflanzlicher Stresstoleranz besteht.

Quellen[Bearbeiten]

  • Galau, GA, N Bijaisoradat and DW Hughes (1987): "Accumulation kinetics of cotton late embryogenesis-abundant mRNAs and storage protein mRNAs: Coordinate regulation during embryogenesis and the role of abscisic acid." Developmental Biology 123(1): 198-212.
  • Close, TJ (1996): "Dehydrins: Emergence of a biochemical role of a family of plant dehydration proteins." Physiologia Plantarum 97(4): 795-803.
  • Browne, J, A Tunnacliffe and A Burnell (2002): "Anhydrobiosis: Plant desiccation gene found in a nematode." Nature 416(6876): 38-38.
  • Hundertmark, M and DK Hincha (2008): "LEA (Late Embryogenesis Abundant) proteins and their encoding gened in Arabidopsis thaliana." BMC Genomics 9(118). (Online)