LG-Ericsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LG-Ericsson
LG-Ericsson Logo
Rechtsform Joint Venture
Gründung 2005
Sitz Seoul, Südkorea
Leitung Jae Ryung Lee (CEO)
Mitarbeiter 1438 (November 2005)
Branche Information- und Telekommunikation
Website www.lgericsson.com

LG-Ericsson ist ein Joint Venture zwischen der schwedischen Ericsson-Gruppe und der südkoreanischen LG-Electronics-Gruppe.

Unternehmensdetails[Bearbeiten]

Gegründet wurde LG-Ericsson im November 2005 unter dem Namen LG-Nortel. Am 29. Juni 2010, wurden von Ericsson die Nortel-Beteiligung an LG-Nortel gekauft und in der Folge das Unternehmen in LG-Ericsson umbenannt. Das Unternehmen, das rund 1.500 Mitarbeiter beschäftigt, entwirft und vermarktet Telekommunikations- und IT-Lösungen für Unternehmen und Telekommunikationsnetzanbieter. Seit April 2011 ist LG-Ericsson auch auf dem deutschen Markt aktiv.

Produkte[Bearbeiten]

Das Unternehmen hat eine Reihe von IP-Telefonen (MGCP / SIP / H.323), WiFi und Dect-Endgeräte sowie Videotelefone (SIP) welche mit einer Vielzahl von entwickelten Lösungen für Unternehmen kompatibel sind. Zum Portfolio gehören ebenfalls Netzwerkprodukte, wie die LG-Ericsson ES-2000- und ES-3000-Switches mit 24-/48-Port-Fast-Ethernet oder -Gigabit-Ethernet. Die Switches stehen in verschiedenen Varianten mit und ohne PoE zur Verfügung.

Das Unternehmen hat außerdem eine Reihe von IP- und hybriden Telefonanlagen, für den SOHO- und KMU-Markt. Im SOHO-Markt bietet LG-Ericsson mit der „SBG1000“ eine All-in-One-Lösung an. Sie beinhaltet neben 2 ISDN-Anschlüssen und 4 SIP-Trunks auch direkt einen DECT- und einen WiFi-Accesspoint. Es können bis zu 23 IP-Endgeräte und bis zu 6 DECT- / 4 WiFi-Geräte als mobile Endgeräte betrieben werden.

Der KMU-Bereich wird durch die iPECS-LIK-Familie abgedeckt. Diese Telefonsysteme besteht aus autarken Modulen, die an beliebigen Standorten vernetzt betrieben werden können und analoge, digitale und IP-Endgeräte sowie DECT- und WiFi-Mobilteile unterstützt. Diverse Applikationen runden das Portfolio ab.

Zusammensetzung der Beteiligung[Bearbeiten]

Nortel bezahlte 145.000.000 USD für 50 % der Anteile plus eine Aktie, somit war die Beteiligung mit LG Electronics ausgeglichen. Nortel verkauften ihre 50 % plus eine Aktie an Ericsson für 242.000.000 USD.

Links[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]