LM.C

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LM.C (Lovely-Mocochang.com)
Allgemeine Informationen
Herkunft Japan
Genre(s) Rock, Elektropop
Gründung 2006
Website Lovely-Mocochang.com
Gründungsmitglieder
maya
Aiji

LM.C (Abkürzung für Lovely-Mocochang.com) ist eine im Jahr 2006 gegründete japanische Visual-Kei-Band.

Die Band besteht aus dem Sänger Maya (Eigenschreibweise zumeist maya) und dem Gitarristen Aiji sowie aus wechselnden Gast- und Studiomusikern. LM.Cs Musikstil ist eine Mischung aus Rock und elektronischem Pop.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Maya, der zuvor Gitarrist bei Miyavi war (wo er noch den Namen Maayatan trug), gründete die Band. Schon als er noch bei Miyavi spielte hatte er Auftritte mit anderen Musikern als LM.C. Etwas später trat auch noch Aiji, welcher früher bei Pierrot spielte, LM.C bei.

Nachdem Maya aus Miyavis Band ausgestiegen war und Aijis frühere Band Pierrot sich aufgelöst hatte, brachten LM.C im Oktober 2006 ihre Debüt-Singles Trailers (Gold) und Trailers (Silver) heraus. Im Januar 2007 folgte die Single Oh my Juliet, welche als zweiter Abspann für den Anime Red Garden genutzt wurde. Im März 2007 veröffentlichten LM.C ihre erste EP, Glitter Loud Box. Die Singles Boys & Girls und 88 dienten als Opening für den Anime Reborn!.

Im November 2009 veröffentlichte die Band ihre zehnte Single Ghost†Heart, welche laut eigener Aussage u. a. von den Filmen des US-amerikanischen Regisseurs Tim Burton beeinflusst ist.[1] Im März 2010 brachten LM.C ihr Album Wonderful Wonderholic heraus und gingen einen Monat später auf ihre zweite Europa-Tournee.[2]

Im November 2010 erschien die Single Let me Crazy!!, auf der der erste Song der Alter Ego Band The MAD LM.C mit veröffentlicht wurde – No Fun, No Future. Bei diesem Sideprojekt wurden die Positionen getauscht und Aiji agierte nun als Sänger und Gitarrist, während Maya den Platz des Bassisten und Backgroundsängers übernahm.

Im März 2011 erschien die Single Super Duper Galaxy und im Juli 2011 Hoshi no Arika, auf welcher ein weiterer Song von The MAD LM.C zu finden war – Mad or Die. Nach dem Konzert am 8. Januar 2012 im Nippon Budōkan, anlässlich ihres fünfjährigen Bestehens, wurden die Single Ah Hah und das Album Strong Pop sowie die dritte Europatour für Mai 2012 angekündigt.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
88
  JA 3 09.06.2008 [3]

Alben und EPs[Bearbeiten]

  • Glitter Loud Box (7. März 2007)
  • Gimmical☆Impact!! (5. November 2008)
  • Super Glitter Loud Box (5. November 2008)
  • Wonderful Wonderholic (3. März 2010)
  • ☆★Best the LM.C★☆ 2006-2011 Singles (12. Oktober 2011)
  • Strong Pop (4. April 2012)

Singles[Bearbeiten]

  • Trailers (Gold) (4. Oktober 2006)
  • Trailers (Silver) (4. Oktober 2006)
  • Oh My Juliet. (31. Januar 2007)
  • Boys & Girls (23. März 2007)
  • Liar Liar/Sentimental Piggy Romance (10. Oktober 2007)
  • Bell the Cat (12. Dezember 2007)
  • John (20. Februar 2008)
  • 88 (4. Juni 2008)
  • Punky❤Heart (20. Mai 2009)
  • Ghost†Heart (4. November 2009)
  • Let me Crazy/No Fun No Future (27. November 2010)
  • Super Duper Galaxy (5. März 2011)
  • Hoshi no Arika / Mad or Die (27. Juli 2011)
  • Ah Hah (22. Februar 2012)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • Luna Sea Memorial Cover Album (19. Dezember 2007)

DVDs[Bearbeiten]

  • The Music Videos (4. Juni 2008; Musikvideos)
  • Rock the Party ’08 (17. September 2008; Live-Konzert)
  • The Live of Wonderful Wonderholic (26. März 2010; Live-Konzert)
  • Rock the Party ’12 (16. Mai 2012; Live-Konzert)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. LM.C Interview after the Release of 'GHOST†HEART'. Musicjapanplus. 19. November 2009. Abgerufen am 7. Februar 2010.
  2. Special Video Comment Celebrating LM.C LIVE TOUR 2010 in EUROPE. Musicjapanplus. 1. April 2010. Abgerufen am 11. April 2010.
  3. Oricon-Charts vom 9. Juni 2008 auf animepro.de