LTC Prag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

LTC Prag war ein tschechischer Eishockeyklub aus Prag, der seit 1964 Slavia Prag heißt.

Vereinsgeschichte[Bearbeiten]

1903 wurde im Sportverein Slavia Prag eine Tennisabteilung mit dem Namen Lawn Tennis Cercle, abgekürzt LTC, gegründet. Schon bald wurde das Interesse der Tennisspieler am Bandy so groß, dass eine Mannschaft zusammengestellt wurde. Über viele Jahre erlangte der Klub wenig Bedeutung, dies änderte sich erst, als 1927 unzufriedene Spieler von Sparta Prag zu LTC wechselten. Die ambitionierten Spieler bereisten Europa und trafen auf kanadische Mannschaften, wodurch sich ihr Spiel deutlich verbesserte. In den Sommermonaten blieben die Spieler zusammen und spielten Tennis und Fußball. In den 1930er und 1940er Jahren war der LTC Prag in der Tschechoslowakei nahezu konkurrenzlos, und auch in Europa zählte der Klub zur Spitze, gewann er doch sieben Mal den Spengler Cup. Nach 1948 fiel der Klub in Ungnade, viele Spieler mussten die Republik verlassen oder wurden in kommunistischen Lagern inhaftiert. Danach spielte der LTC Prag, 1951 fusioniert mit Tatra Smíchov, nur noch eine untergeordnete Rolle und musste 1957 den Gang in die 2. Liga antreten. 1964 ging LTC in Slavia Prag auf, dem Klub, aus dem er ursprünglich entstanden war.

Erfolge[Bearbeiten]

Vereinsnamen[Bearbeiten]

1903 LTC Praha, ab 1949 Zdar LTC Praha (Sokol pražský), ab 1951 Tatra Smíchov

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]