Lucas (Filmfestival)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von LUCAS)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das deutsche Filmfestival LUCAS; Zu dem Lund University Cardiac Assist System siehe Mechanische Reanimationshilfen#Lund University Cardiac Assist System (LUCAS).

Lucas (eigene Schreibweise: LUCAS) ist ein deutsches Filmfestival für aktuelle, internationale Kinderfilmproduktionen, das jährlich in Frankfurt am Main stattfindet. Gegründet wurde es 1974 und ist damit das älteste deutsche Kinderfilmfestival.

Wettbewerb und Preise[Bearbeiten]

Alle Wettbewerbsfilme sind zum ersten Mal auf deutschen Leinwänden zu sehen und werden direkt im Kino aus der Originalfassung ins Deutsche eingesprochen. 2010 wurden über 350 Filme eingereicht, von denen die LUCAS-Sichtungskommission neun Lang- und 18 Kurzfilme für den Wettbewerb auswählte. Um der Meinung der Kinder bei einem Kinderfilmfestival ausreichend Gewicht zu verleihen, sitzen seit 1985 nicht nur erwachsene Experten in der Jury, sondern auch Kinder, die gleichberechtigt über die Vergabe der LUCAS Preise mit entscheiden.

Vier Entscheidungsinstanzen bewerten das Wettbewerbsprogramm von LUCAS mit insgesamt sechs Preisen: Die LUCAS-Jury vergibt die drei Hauptpreise des Wettbewerbs: einen mit 7.500 Euro dotierten Preis Bester Langfilm und einen mit 3.000 Euro dotierten Kurzfilmpreis. Seit 2010 wird der Kurzfilmpreis Animation, ebenfalls mit 3000 Euro dotiert, verliehen.

Die Jury des Internationalen Verbandes der Filmclubs F.I.C.C. (Fédération Internationale des Ciné-Clubs), besetzt mit drei Experten, vergibt seit 2004 den Don-Quijote-Preis an einen Film aus dem Wettbewerb.

Der “Prix CIFEJ” wird seit 1991 vom “Centre International du Film pour l´Enfance et la Jeunesse” (CIFEJ) für einen Film vergeben, der das Verständnis für Kinder weltweit fördert.

Seit 2010 entscheiden die LUCAS-Besucher mit und können ihren beliebtesten Film mit dem LUCAS-Publikumspreis küren.

2011 wurde erstmals die Auszeichnung "Der Goldene Buchstabe" verliehen. Die Jury vergab ihren Preis im Wert einer Untertitelung für einen Film, der sich in besonderer Weise mit interkultureller Kommunikation oder Kulturvermittlung auseinandersetzt.

Der LUCAS Aktiv-Bereich bildet das Zentrum der umfangreichen Rahmenveranstaltungen. Hier werden Film- und Medienkompetenzen kindgerecht vermittelt. Dies wird dadurch ermöglicht, dass vor allem kleine, aber natürlich auch große Besucher, den Filmschaffenden im Anschluss an die jeweiligen Vorführungen Fragen stellen und in Anleitung von Medienpädagogen bestimmte Trickfilmtechniken (2010 Legetrick im Superformat) erlernen können. Im Zuge dessen bietet LUCAS SCHOOL Lehrkräften im Vorfeld des Festivals an, sich in speziellen Workshops medienpädagogisch auf den Besuch vorzubereiten, um die Schüler schon im Vorfeld an das komplexe Medium Film heranzuführen.

Preisträger[Bearbeiten]

2011

  • Bester Langfilm: The Runway / Der fremde Pilot (Regie/ Drehbuch: Ian Power) (Irland/Luxemburg)
  • Bester Kurzfilm: Le Maillot de Cristiano / Cristianos Shirt (Regie/ Drehbuch: Vincent Bruno) (Belgien)
  • Bester Animierter Kurzfilm: Os Olhos do Farol / Die Augen des Leuchtturms (Regie/ Drehbuch: Pedro Serrazina) (Portugal)
  • Don-Quijote-Preis der F.I.C.C.-Jury: Keeper’n til Liverpool / The Liverpool Goalie (Regie: Arild Andresen) (Norwegen)
  • Der Goldene Buchstabe: The Runway / Der fremde Pilot (Regie/ Drehbuch: Ian Power) (Irland/Luxemburg)
  • LUCAS-Publikumspreis: Tigre og Tatoveringer / Tiger & Tattoos (Regie/ Drehbuch: Karla Bengtson) (Dänemark)

2010

  • Bester Langfilm: I am Kalam / Ich bin Kalam (Indien)
  • Bester Kurzfilm: Kavi (USA/Indien)
  • Bester Kurzfilm Animation: Le silence sous l'écorce / Die Stille unter der Rinde (Frankreich)
  • Don-Quijote-Preis der F.I.C.C.-Jury: I am Kalam / Ich bin Kalam (Indien)
  • Preis der CIFEJ-Jury: Min bedste Fjende / Mein liebster Feind (Regie: Oliver Ussing) (Dänemark)
  • LUCAS-Publikumspreis: White Lion / Der weiße Löwe (Regie: Michael Swan) (Südafrika) [1]

2009

  • Bester Langfilm: Carlitos y el campo de los sueños / Carlitos großer Traum (Spanien)
  • Bester Kurzfilm: Le Mulot menteur / Die geschwätzige Maus (Belgien/Frankreich/Ungarn)
  • Prix CIFEJ: Morrison krijgt een zusje / Morisson (Niederlande)
  • Don-Quijote-Preis der F.I.C.C.-Jury: Zamani baraye doust dashtan / Babak (Iran)

2008

  • Bester Langfilm: Un château en Espagne / Mein bester Freund (Frankreich)
  • Bester Kurzfilm: Pusling / Crybaby (Dänemark)
  • Don-Quijote-Preis der F.I.C.C.-Jury: Phoebe in Wonderland / Phoebe im Wunderland (USA)

Die Veranstalter des Lucas-Filmfestivals sind das Deutsches Filminstitut (DIF), Deutsche Filmmuseum und die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung über die Preisträger des Lucas-Filmfestivals 2010 (PDF; 112 kB), Webseite des Veranstalter. Abgerufen am 23. Oktober 2011.