LaMont Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

LaMont Smith (* 11. Dezember 1972 in Philadelphia) ist ein US-amerikanischer Leichtathlet, der Mitte der 1990er Jahre als Läufer über 400 m in Erscheinung trat.

Im Jahr 1996 lief er bei den US-amerikanischen Meisterschaften mit 44,30 s seine persönliche Bestzeit, die jedoch nur für Platz 4 reichte. Eine weitere Endlaufteilnahme ist für das Jahr 1993 verzeichnet, als er mit 46,47 s Achter und Letzter wurde.

Auch über 200 m startete er, kam jedoch nicht unter 21 Sekunden.

Seinen einzigen bedeutenden internationalen Auftritt hatte Smith bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta als Mitglied der US-amerikanischen 4-mal-400-Meter-Staffel, die in der Besetzung LaMont Smith als Startläufer, Alvin Harrison, Derek Mills und Anthuan Maybank in hervorragenden 2:55,99 min die Goldmedaille vor Großbritannien (Silber in 2:56,60 min) gewann. Als Einzelläufer über 400 m war er nicht am Start (Die USA waren in Atlanta über 400 m mit Michael Johnson und Alvin Harrison, die die Plätze 1 bzw. 4 belegten, sowie Halbfinalist Butch Reynolds vertreten).

Leistungsentwicklung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]