La Baule-Escoublac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Baule-Escoublac
Wappen von La Baule-Escoublac
La Baule-Escoublac (Frankreich)
La Baule-Escoublac
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Saint-Nazaire
Kanton La Baule-Escoublac
Koordinaten 47° 17′ N, 2° 24′ W47.285833333333-2.39222222222225Koordinaten: 47° 17′ N, 2° 24′ W
Höhe 1–55 m
Fläche 22,19 km²
Einwohner 16.112 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 726 Einw./km²
Postleitzahl 44500
INSEE-Code
Website www.mairie-labaule.fr

La Baule-Escoublac ist eine französische Gemeinde mit 16.112 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire. Sie liegt etwa 70 km westlich von Nantes und 450 km südwestlich von Paris direkt an der Atlantikküste am Golf von Biscaya.

La Baule-Escoublac ist vom Tourismus geprägt und bekannt für seine schönen Strände. In der Bucht von La Baule liegt mit einer Länge von zwölf Kilometern einer der längsten Badestrände Europas. La Baule grenzt im Westen unmittelbar an den Hafenort Le Pouliguen, im Osten grenzt es an Pornichet.

Von 1941 bis 1943 unterhielt die Kriegsmarine in Rochefort eine Marinelazarett. Teile von Lothar-Günther Buchheims Antikriegs-Romanen Das Boot und, mehr noch, Die Festung spielen in La Baule, weil der Ich-Erzähler in dieser Stadt einquartiert ist.

La Baule-Escoublac pflegt Städtepartnerschaften mit Homburg in Deutschland und mit Inverness in Schottland.

Strand von La Baule-Escoublac


Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: La Baule-Escoublac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien