La Compôte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Compôte
Wappen von La Compôte
La Compôte (Frankreich)
La Compôte
Region Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Le Châtelard
Gemeindeverband Cœur des Bauges.
Koordinaten 45° 40′ N, 6° 10′ O45.6705555555566.1611111111111Koordinaten: 45° 40′ N, 6° 10′ O
Höhe 662–1.954 m
Fläche 7,57 km²
Einwohner 228 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km²
Postleitzahl 73630
INSEE-Code
Website www.lacompote.info

Draufsicht auf La Compôte
.

La Compôte, auch Compôte-en-Bauges genannt, ist eine französische Gemeinde mit 228 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Savoie in der Region Rhône-Alpes. Sie ist dem Arrondissement Chambéry und dem Kanton Le Châtelard zugeordnet.

Geographie[Bearbeiten]

La Compôte liegt auf 715 m, etwa 22 km nordöstlich der Stadt Chambéry (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Nordwesten des Département Savoie, im Zentrum des Massivs der Bauges, in einem Talbecken an der Mündung des Ruisseau du Grand Nant in den Chéran, am Südwestfuß des Mont Trélod.

Die Fläche des 7,57 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Massivs der Bauges. Der zentrale Teil wird von der Talebene des Chéran eingenommen, die rund 1 km breit ist. Von Norden mündet hier das Tal des Grand Nant, von Süden ebenfalls ein kleines Seitental. In dieses südliche Seitental erstreckt sich das Gemeindeareal und erreicht auf der Höhe nördlich des Gipfels des Grand Colombier mit 1954 m die höchste Erhebung von La Compôte. Die Gemeinde liegt innerhalb des Regionalen Naturparks Massif des Bauges (frz.: Parc naturel régional du Massif des Bauges).

Zu La Compôte gehören der Weiler La Taillette (690 m) in der Talebene südlich des Chéran sowie einige Einzelhöfe. Nachbargemeinden von La Compôte sind Doucy-en-Bauges im Norden, Jarsy im Osten, École und Aillon-le-Vieux im Süden sowie Le Châtelard im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird La Compôte im Jahre 1090 unter dem Namen Composta; von 1432 ist die Bezeichnung Composte überliefert. Der Name geht wahrscheinlich auf einen Personennamen zurück.[1] Bis zum Ende des Ancien Régime gehörte La Compôte zur Herrschaft Bauges.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche Sainte-Catherine wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Auf einem Bergvorsprung südlich des Ortes steht die Kapelle Saint-Bernard, die aus dem 17. Jahrhundert stammt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner[2]
1962 387
1968 327
1975 259
1982 241
1990 249
1999 217
2006 211

Mit 228 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011)[3] gehört La Compôte zu den kleinen Gemeinden des Département Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark rückläufig war, wurde in den letzten Jahren eine Stagnation verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

La Compôte war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft, insbesondere Milchwirtschaft und Viehzucht, geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Einige Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.[4]

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen, nahe an einer Departementsstraße, die von Alby-sur-Chéran durch das Massiv der Bauges nach Saint-Pierre-d’Albigny führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Doucy-en-Bauges und Jarsy.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: La Compôte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  A. Gros: Dictionnaire étymologique des noms de lieu de la Savoie. Belley, Imprimerie Aimé Chaduc, 1937, S. 138 (französisch, online, abgerufen am 3. September 2014).
  2. La Compôte - notice communal. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 23. September 2014 (französisch).
  3. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  4. Dossier statistique zu La Compôte. In: INSEE. Abgerufen am 23. September 2014 (französisch).