La Cucaracha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter La Cucaracha (Begriffsklärung) aufgeführt.
La Cucaracha (nur der Refrain), von Sean Buss und Elisa

La Cucaracha (spanisch für die Küchenschabe, Kakerlake) ist ein mexikanisches Revolutionslied, dessen Refrain vermutlich auf General Victoriano Huerta anspielt, den man aufgrund seines Alkohol- und Drogenkonsums la cucaracha nannte und der ohne Marihuana angeblich nicht gehen konnte. Der Text einzelner Strophen zieht die Truppen des Präsidenten Venustiano Carranza ins Lächerliche und huldigt dem Revolutionär und Bandenführer Francisco („Pancho“) Villa.

Es existieren unzählige abweichende Textvarianten, in denen auf verschiedenste Personen Bezug genommen wird. Darüber hinaus gibt es eine Version im 3/4-Takt und eine etwas unbekanntere im 4/4-Takt. Die Tonfolge wird auch gerne als Fanfare für Folgetonhörner verwendet.

Liedtext[Bearbeiten]

Refrain

La cucaracha, la cucaracha,
Ya no puede caminar;
Porque no tiene, porque le falta
Marihuana que fumar. (ursprünglich: "la patita principal")

Strophen (Auswahl)

Ya se van los Carrancistas,
Ya se van para Perote,
Y no pueden caminar,
Por causa de sus bigotes.

Con las barba de Carranza
Voy (a) hacer una toquilla
Pa(ra) ponérsela (a)l sombrero
Del señor Francisco Villa

Übersetzung
Die Küchenschabe, die Küchenschabe
kann nicht mehr aufrecht gehen,
denn sie hat kein, denn ihr fehlt -
Marihuana zum Rauchen. (ursprünglich: "der wichtigste Fuß")

Strophen (Auswahl)

Schon gehen die Carrancistas, Schon gehen sie nach Perote, Sie können nicht gehen, Aufgrund ihrer Barthaare.

Mit den Bärten des Carranza, werde ich ein Schultertuch machen Um es Herrn Francisco Villa als Hut aufzusetzen

Einige Interpreten[Bearbeiten]

Abgeleitete Lieder[Bearbeiten]

Die Melodie wird auch für andere Stimmungslieder verwendet: