La Oreja de Van Gogh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Oreja de Van Gogh

La Oreja de Van Gogh (span. Das Ohr von Van Gogh) ist eine spanische Pop-Band, die 1996 von jugendlichen Musikern aus San Sebastian, die sich auf der Universität kennengelernt hatten, gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Guapa-Tour 2007

Der Gitarrist Pablo Benegas, der Bassist Álvaro Fuentes, der Keyboarder Xabi San Martín und der Schlagzeuger Haritz Garde spielten hauptsächlich Alternative-Lieder, bevor Amaia Montero der Band beitrat und Garde als Sänger ablöste.

Ihr erstes Album Dile al sol wurde 1998 veröffentlicht. Es kam an die Spitze der spanischen Charts und wurde mit dem Premio Ondas al Artista del Año ausgezeichnet. Nach zahlreichen Touren veröffentlichte die Band zwei weitere Alben El viaje de Copperpot und Lo que te conté mientras te hacias la dormida und zwei DVDs: La oreja de Van Gogh mit Material von ihren ersten beiden Aufnahmen und die Live-DVD Lo que te conté mientras te hacias la dormida, Gira 2003'.

Die Lieder handeln meistens von Liebe, Freundschaft und allem, was in der Beziehung zweier Menschen vorkommt, und wurden bislang großteils von Amaia Montero in Zusammenarbeit mit Pablo Benegas und Xabi San Martín geschrieben.

Im April 2006 veröffentlichte die Band ihr viertes Album Guapa. Dieses erreichte bereits in der ersten Woche Platz 1 der spanischen Albumcharts.

Am 19. November 2007 gab die Band in ihrem offiziellen Weblog bekannt, dass sich die Sängerin Amaia Montero nach 11 Jahren von der Gruppe trennen wird, um eine Solokarriere zu starten. Als neue Sängerin wurde am 14. Juli 2008 in der Casa de América in Madrid Leire Martínez, Finalistin der spanischen Version der Castingshow Factor X, vorgestellt. Das erste Album in der neuen Formation erschien am 2. September 2008 im Handel.[1] Die erste Single mit Sängerin Leire Martínez heißt El último vals.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Dile al sol (1998)
  • El viaje de Copperpot (2000)
  • Lo que te conté mientras te hacías la dormida (2003)
  • Rarezas (2004)
  • París (2003)
  • La Oreja de Van Gogh: en directo (2004)
  • Rarezas (2004)
  • Guapa (2006)
  • Caja LOVG (2006), 1 DVD: Gira 2003; 5 CDs: Dile al sol', El viaje de Copperpot, Lo que te conté mientras te hacías la dormida, La Oreja de Van Gogh: en directo, Bonus
  • Más guapa (2006)
  • Guapa (2007) (Italien)
  • LOVG - grandes éxitos (2008)
  • A las cinco en el Astoria' (2008)
  • Nuestra casa a la izquierda del tiempo (2009)
  • Cometas por el cielo (2011)
  • Plan B (2013)
  • Primera fila (Live, 2013)

Singles[Bearbeiten]

  • El 28 (1998)
  • Soñaré (1998)
  • Cuéntame al oído (1998)
  • Pesadilla (1999)
  • Dile al sol (1999)
  • Qué puedo pedir (1999)
  • El libro (1999)
  • La estrella y la luna (2000)
  • Cuídate (2000)
  • París (2000)
  • La playa (2001)
  • Pop (2001)
  • Soledad (2001)
  • Mariposa (2001)
  • Tu pelo (2001)
  • La chica del gorro azul (2002)
  • Puedes contar conmigo (2003)
  • 20 de Enero (2003)
  • Rosas (2003)
  • París (dernier rendez - vous) (2003)
  • Rosas (live) (2004)
  • Deseos de cosas imposibles (2004)
  • Vestido azul (2004)
  • Geografía (2004)
  • Historia de un sueño (2004)
  • Bonus track (2004)
  • Muñeca de trapo (2006)
  • Dulce locura (2006)
  • Perdida (2006)
  • En mi lado del sofá (2006)
  • El último vals (2008)
  • Inmortal (2008)
  • Europa VII (2009)
  • La niña que llora en tus fiestas (2011)
  • Maria (con Natalia Lafourcade, 2013)

Filmografie[Bearbeiten]

  • La Oreja de Van Gogh (2002)
  • Gira 2003 (2003)

Quellen[Bearbeiten]

  1. elpais.com: [1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: La Oreja de Van Gogh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien