Laboulbeniomycetes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laboulbeniomycetes
Herpomyces sp.

Herpomyces sp.

Systematik
ohne Rang: Nucletmycea
Reich: Pilze (Fungi)
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Laboulbeniomycetes
Wissenschaftlicher Name
Laboulbeniomycetes
Engler

Die Laboulbeniomycetes sind eine Klasse der Schlauchpilze. Sie sind überwiegend Parasiten an Insekten.

Merkmale[Bearbeiten]

Ein Myzel wird außer bei den Pyxidiophorales nicht gebildet. Der Thallus ist durchscheinend (hyalin) bis dunkel und besitzt ein basales Haustorium.

Die Fruchtkörper sind durchsichtige, eiförmig, dünnwandige Perithecien, die häufig von Anhängen umgeben sind. Es gibt wenige, basal stehende Asci. Diese sind nicht fissitunicat, keulenförmig, dünnwandig und reifen sequentiell. Sie bilden meist vier Sporen. Die Ascosporen sind zweizellig, hyalin und länglich. Ein Ende ist als Anhaftstelle an den Wirt umgebildet.

Die Anamorphen sind Hyphomyceten.

Systematik[Bearbeiten]

Die Stellung der Klasse in der Unterabteilung Pezizomycotina ist nicht abgesichert. In der Untersuchung von Spatafora waren keine Vertreter der Klasse enthalten.[1] Die Klasse wird derzeit dennoch zu den Pezizomycotina gestellt und umfasst zwei Ordnungen:[2]

Die beiden Ordnungen besitzen eine stark unterschiedliche Fruchtkörper-Morphologie. Die Ascosporen mit ihren Haftapparaten sind jedoch sehr ähnlich. Die Verwandtschaft der beiden Ordnungen wurde 1994 von Blackwell durch DNA-Sequenzvergleiche bestätigt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sina M. Adl et al.: The New Higher Level Classification of Eukaryotes with Emphasis on the Taxonomy of Protists. In: The Journal of Eukaryotic Microbiology 52 (5), 2005; Seiten 399-451, doi:10.1111/j.1550-7408.2005.00053.x.
  • Joseph W. Spatafora et al.: A five-gene phylogeny of Pezizomycotina. In: Mycologia, Band 98, 2006, S. 1018-1028.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Laboulbeniomycetes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Spatafora et al.: A five-gene phylogeny of Pezizomycotina, 2006
  2. D. S. Hibbett et al.: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological research, Mai 2007; 111(5): 509-547. Epub 2007 13. März 2007. doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004, (PDF; 1,3 MB)
  3. O. E. Eriksson (Hrsg.): Outline of Ascomycota - 2006 In: Myconet, Band 12, 2006, S. 1-82. (online html)