Lacistemataceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lacistemataceae
Lacistema robustum, Illustration.

Lacistema robustum, Illustration.

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Lacistemataceae
Wissenschaftlicher Name
Lacistemataceae
Mart.

Die Lacistemataceae sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Malpighienartigen (Malpighiales). Sie haben eine rein neotropische Verbreitung.

Beschreibung[Bearbeiten]

Es handelt sich um kleine, immergrüne Bäume oder Sträucher. Die Blätter sind meist wechselständig und zweizeilig angeordnet. Die gestielten Laubblätter sind einfach mit meist gezähntem oder gesägtem Blattrand. Es sind kleine, herzförmige Nebenblätter vorhanden.

Die kleinen, dichten, zylindrischen, kätzchenähnlichen traubigen oder ährigen Blütenstände sind achselständig. Zwischen den Blüten sind Hüllblätter vorhanden. Die kleinen Blüten sind zwittrig und stark reduziert. Es sind vier bis sechs Blütenhüllblätter vorhanden oder sie fehlen. Es ist nur ein Staubblatt vorhanden. Zwei oder drei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen. In jeder Blüte gibt es einen Griffel mit zwei bis drei Narben. Ein Diskus ist vorhanden.

Es werden dreiklappige Kapselfrüchte gebildet, die meist einen, manchmal drei, Samen enthalten, sie sehen allerdings wie Beeren aus. Die ölhaltige Samen haben einen Arillus.

Systematik[Bearbeiten]

Diese Taxa waren früher in die Salicaceae oder in die frühere Familie der Flacourtiaceae als Tribus Lacistemeae eingeordnet.

Es gibt nur zwei Gattungen mit etwa 14 (bis 27) Arten:

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lacistemataceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien