Lacock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf das englische Dorf Lacock. Der gleichnamige Politiker ist unter Abner Lacock zu finden.

51.4125-2.1183333333333Koordinaten: 51° 25′ N, 2° 7′ W

Karte: Vereinigtes Königreich
marker
Lacock
Magnify-clip.png
Vereinigtes Königreich

Lacock ist ein Dorf östlich von Bath in der englischen Grafschaft Wiltshire und ca. 5 km entfernt von Chippenham. Der Name leitet sich vom angelsächsischen „Lacuc“ ab, was „kleiner Strom“ bedeutet, womit der Bach Bide gemeint ist. Das Dorf gehört fast vollständig dem National Trust.

Geschichte[Bearbeiten]

  • um 1000 - Die Normannen errichten eine erste Kirche.
  • 1232 - Die Countess Ela of Salisbury gründet zum Gedächtnis an ihren Mann William Longespee, einem illegitimen Sohn von König Henry II., ein Kloster für Frauen und Mädchen.
  • 13. bis 18. Jahrhundert - Bau der Häuser im Dorf, die z. T. heute noch stehen.
  • 14. Jahrhundert - Umbau der normannischen St. Cyriac’s Church.
  • 14. bis 18. Jahrhundert - Wirtschaftliche Blüte durch den Wollhandel.
  • 1539 - Auflösung des Klosters und Verkauf an William Sharington. Abriss der Abbey-Kirche und Umbau der Klosteranlage zum Herrenhaus.
  • 1753 - Die Familie Fox-Talbot gibt der Anlage ihr heutiges Aussehen.
  • 1835 - William Henry Fox Talbot erfindet in Lacock Abbey die Negativ-Fotografie.
  • 1944 - Dorf und Herrenhaus kommen zum National Trust. Mitglieder der Familie Talbot bewohnen weiterhin Teile des Herrenhauses Lacock Abbey.

Film[Bearbeiten]

The Church of St Cyriac, Lacock, aus dem späten 11. Jahrhundert

Lacock wurde bereits mehrmals als Filmkulisse genutzt, in besonderem Maße für die BBC-Produktion Stolz und Vorurteil (1995) und für mehrere Harry-Potter-Verfilmungen, wo allem voran Lacock Abbey als Kulisse für einen Teil der Innenaufnahmen der Zaubererschule Hogwarts diente.

Weblinks[Bearbeiten]