Lacock Abbey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lacock Abbey von Süden
Lacock Abbey

Lacock Abbey ist ein ehemaliges Nonnenkloster der Augustiner aus dem frühen 13. Jahrhundert und liegt im Dorf Lacock. Es wurde von Ela, der Herzogin von Salisbury gegründet. Die Abtei ist heute ein Museum.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der Regierungszeit von König Heinrich III. gründete Herzogin Ela von Salisbury die Abtei. Ihr Ehemann war William de Longspee, 3. Earl von Salisbury und ein unehelicher Sohn des vorherigen Königs Heinrich II. von England.

Während des gesamten Mittelalters war die Abtei wirtschaftlich erfolgreich. Das fruchtbare Ackerland, das Ela von Salisbury ebenfalls der Abtei überlassen hatte, sicherte ein beträchtliches Einkommen, insbesondere durch Wolle.

Als Mitte des 16. Jahrhunderts die Klöster aufgelöst wurden, verkaufte König Heinrich VIII. das Anwesen an Sir William Sharrington, der es 1539 in ein Wohnhaus umbaute und dabei die Abteikirche abreißen ließ. An den anderen Klostergebäuden wurden wenige Umbauten getätigt, so befindet sich der Kreuzgang immer noch unterhalb der Wohnräume. Im Laufe der Jahrhunderte wurden allerdings weitere Veränderungen am Gebäude vorgenommen, so bekam das Haus einen Turm im Renaissance Stil und weitere Prunkräume.

In den 1750er Jahren gehörte das Gebäude John Ivory Talbot und wurde im neugotischen Stil umgebaut. Der Architekt war Sanderson Miller.

Das Haus blieb im Besitz der Talbotfamilie und wird oft im Zusammenhang mit William Henry Fox Talbot genannt. Talbot machte 1835 die erste bekannte und erhaltene Fotografie. Sie zeigt das Erkerfenster an der Südfront des Hauses. Er führte weitere Experimente dort durch und erfand das Negativ/Positivverfahren in der Fotografie, aus dem sich die moderne Fotografie entwickelte.

Heute befindet sich im Gebäude ein Museum, das der Pionierarbeit von Talbot auf dem Gebiet der Fotografie gewidmet ist. Die Originalfotografie des Erkerfensters ist dort ebenfalls ausgestellt.

Lacock Abbey und das gesamte Dorf Lacock wurde 1944 dem National Trust übergeben. Dieser vermarktet die Abtei und das Dorf zusammen als "Lacock Abbey, Fox Talbot Museum & Village".

Die Kreuzgänge von Lacock Abbey

Die Abtei im Film[Bearbeiten]

Einige Innenaufnahmen des Films Harry Potter und die Kammer des Schreckens wurden in Lacock gedreht, einschließlich der Szene im Kreuzgang, in der Harry den Hauselfen Dobby befreit. Auch im sechsten Harry Potter Film, Harry Potter und der Halbblutprinz wurden einige nächtliche Geisterszenen in Hogwarts mit den Hauptdarstellern im Oktober 2007 in Lacock gedreht.

Die Abtei war 2008 auch einer von zwei Hauptdrehorten für die historische Romanverfilmung Die Schwester der Königin.

Weitere Filme waren Teile der Fernsehserie Robin Hood, Cromm Cruad, Der magische Pfeil, Der Wettkampf und Der Thronerbe.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lacock Abbey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.41475-2.1171666666667Koordinaten: 51° 24′ 53″ N, 2° 7′ 2″ W