Lacus Somniorum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lacus Somniorum
Lacus-somniorum-clem1.jpg
Lacus Somniorum, aufgenommen durch die Raumsonde Clementine. Unten links ein Teil vom Mare Serenitatis. In der unteren Bildmitte der 95 km breite Krater Posidonius.
Lacus Somniorum (Mond Äquatorregion)
Lacus Somniorum
Position 37,56° N, 30,8° OMoon37.5630.8Koordinaten: 37° 33′ 36″ N, 30° 48′ 0″ O
Durchmesser 425 km
Siehe auch Gazetteer of Planetary Nomenclature

Lacus Somniorumlateinisch für See der Träume – ist ein erstarrter Lavasee auf dem Mond, der von der Entstehung her den größeren Maria gleicht. Die Bezeichnung stammt von dem italienischen Astronomen Giovanni Riccioli (1598–1671) und wurde durch die Internationale Astronomische Union im Jahr 1935 offiziell festgelegt.

Die basaltische Tiefebene mit unregelmäßigem Umriss hat einen mittleren Durchmesser von 384 Kilometer, einen Flächeninhalt von etwa 70.000 km² und liegt im Nordosten der erdzugewandten Mondseite. Die Formation ist im Südwesten mit dem Mare Serenitatis und im Norden mit dem Lacus Mortis verbunden.

Weblinks[Bearbeiten]