Ladislaus von Gielniów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ladislaus von Gielniów

Ladislaus von Gielniów (pol. Ładysław z Gielniowa, auch Władysław z Gielniowa, * 1440 in Gielniów, Polen; † 4. Mai 1505 in Warschau) war ein polnischer Bernhardinermönch und Dichter, ist Patron von Polen, Litauen und Warschau.

Leben[Bearbeiten]

Ladislaus von Gielniów trat 1462 in den Orden der Bernhardiner ein, die zur damaligen Zeit vor allem in Polen weit verbreitet waren. Im Jahre 1487 wurde er zum Provinzial ernannt. Er galt als begeisternder Prediger und engagierte für die Gründung neuer Klöster und die Missionierung Litauens. Von ihm sind zahlreiche Gedichte mit marianischen und christologischen Themen überliefert. Ladislaus von Gielniów starb am 4. Mai 1505 und wurde 1750 seliggesprochen. Er ging als einer der ersten Missionare und Prediger in die Kirchengeschichte Osteuropas ein.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Władysław z Gielniowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien