Lady Moura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lady Moura
Die Luxusyacht Lady Moura im Hafen von Antibes

Die Luxusyacht Lady Moura im Hafen von Antibes

p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
Rufzeichen C6IU6
Heimathafen Nassau (Bahamas)
Bauwerft Blohm + Voss, Hamburg
Baunummer 954[1]
Stapellauf 1990
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
104,85[1] m (Lüa)
Breite 18,50 m
Tiefgang max. 5,50 m
Vermessung 6.359 BRZ[2]
Maschine
Maschine 2x Deutz TBD 510B V12, je 5.121 kW[1]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
10.242 kW (13.925 PS)
Geschwindigkeit max. 22 kn (41 km/h)
Propeller 2x Verstellpropeller
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 1002380[1]

Die Lady Moura ist eine der größten privaten Mega-Yachten der Welt. In der Liste der längsten Motoryachten belegt sie Platz 21 (Stand: 15. Januar 2012). Ihr Besitzer ist Nasser Ar-Raschid, ein saudi-arabischer Milliardär.

Entwicklung[Bearbeiten]

Nach vierjähriger Kooperation zwischen dem italienischen Architekten und Designer Luigi Sturchio und der deutschen Werft Blohm + Voss wurde das Schiff 1990 vom Stapel gelassen. Es hat eine Länge von 105 Metern und einen großen Swimmingpool mit ausfahrbarem Dach, einen Sikorsky-S-76-Hubschrauber und einen von Viscount Linley entworfenen, über 20 Meter langen Esstisch an Bord. Die Kosten werden auf etwa 200 Millionen US-Dollar geschätzt.

Am 4. Juli 2006 kollidierte das Kreuzfahrtschiff New Flamenco mit der Lady Moura im Hafen von Ibiza und beschädigte die Luxusyacht schwer. Die Reparaturarbeiten dauerten rund sechs Monate.[3] Im Mai 2007 lief das Schiff vor Cannes auf Grund und wurde leicht beschädigt.[4]

Ausstattung[Bearbeiten]

Angetrieben wird die Superyacht von zwei KHD-MWM-Dieselmotoren mit je 5.121 kW Leistung und Verstellpropellern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 22 Knoten. Für möglichst großen Komfort sorgt ein ausgeklügeltes Hydraulik-System, das eine Vielzahl von Türen, Klappen, ausfahrbaren Dächern und Wänden, Kränen und Sonstiges regelt. Die Beiboote, Rettungsboote, der Anker und die Navigationsleuchten sind hinter Blenden versteckt, um die Ästhetik der Yacht nicht zu beeinträchtigen.

Die Lady Moura fährt unter der Flagge der Bahamas, befindet sich aber meist im Hafen von Monaco oder Palma de Mallorca.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d SuperYachtTimes.com: Motor Yacht - Lady Moura - Blohm & Voss GmbH. Abgerufen am 1. Februar 2012.
  2. Thorsten Totzke: LostLiners.de - Neubauten Blohm & Voss. Abgerufen am 12. Januar 2012.
  3. abendblatt.de:„Lady Moura“ ist wieder flott, vom 17. Februar 2007
  4. luxist.com: Lady Moura Has A Scrape In Cannes vom 21. Mai 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lady Moura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien