Laetare-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Laetare-Medaille ist die älteste (seit 1883) und prestigeträchtigste Auszeichnung, die von der University of Notre Dame (Indiana) jährlich an amerikanische Katholiken vergeben wird, deren herausragende Leistungen in Kunst und Wissenschaft die Ideale der Kirche veranschaulichen und einen Beitrag zum Erbe der Menschheit leisten.[1]

Einige der bekanntesten Preisträger sind William Rosecrans, John McCormack, Dorothy Day, Frederick D. Rossini, Walker Percy, Kardinal Joseph Bernardin, Eunice Shriver, Sister Helen Prejean (1996), Martin Sheen (2008).

Im Jahr 2014 wurde der Biologe Kenneth R. Miller ausgezeichnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Laetare Medal, Homepage der University of Notre Dame, abgerufen am 18. Juni 2014