Lagan (Kalmückien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Lagan
Лагань
Föderationskreis Südrussland
Republik Kalmückien
Rajon Lagan
Gegründet 1870
Stadt seit 1963
Fläche 11 km²
Bevölkerung 14.323 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1302 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 25 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)84733
Postleitzahl 359220, 359221
Kfz-Kennzeichen 08
OKATO 85 215 501
Geographische Lage
Koordinaten 45° 23′ N, 47° 22′ O45.38333333333347.36666666666725Koordinaten: 45° 23′ 0″ N, 47° 22′ 0″ O
Lagan (Kalmückien) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Lagan (Kalmückien) (Republik Kalmückien)
Red pog.svg
Lage in Kalmückien
Liste der Städte in Russland

Lagan (kalmückisch/russisch Лагань) ist eine Stadt in der südrussischen Republik Kalmückien mit 14.323 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im Nordwestteil der Kaspischen Senke, etwa 300 km südöstlich der Republikhauptstadt Elista, 9 Kilometer von der Küste des Kaspischen Meeres entfernt, mit dem sie durch einen Seekanal (Laganski bank) verbunden ist.

Lagan ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die nächstgelegene Eisenbahnstation ist Ulan Chol (auch Ulan-Choll) an der Strecke AstrachanKisljarKisiljurt gut 40 Kilometer westlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Lagan entstand 1870 als Dorf aus Zentralrussland umgesiedelter Bauern auf der (damaligen, inzwischen verlandeten) gleichnamigen Insel (von mongolisch bzw. kalmückisch lag für schlammig).

1936 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs. Nach der Auflösung der Autonomen Republik und der Deportation der kalmückischen Bevölkerung unter Stalin erfolgte 1944 die Umbenennung in Kaspijski (russisch Каспийский für kaspisch(e Siedlung)) sowie 1963 unter diesem Namen die Verleihung des Stadtrechts.

1991 erhielt die Stadt wieder den alten Namen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 8.600
1959 10.826
1970 13.922
1979 14.456
1989 15.824
2002 14.345
2010 14.323

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es verschiedene moderne buddhistische Statuen und Bauwerke, so das Rote Tor und den Tempel (Churul). Seit 1977 besitzt die Stadt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Lagan gibt es eine Maschinenfabrik und Betriebe der Fischereiwirtschaft (Hafen, Flottenstützpunkt, Fischverarbeitung). Im Rajon werden Erdöl und Erdgas gefördert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)