Lago del Narèt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Keine der Zahlenangaben im Artikel ist belegt.
Lago del Narèt
Naret.jpg
Lage: Kanton Tessin
Zuflüsse: diverse Bergbäche
Abflüsse: Maggia
Lago del Narèt (Tessin)
Lago del Narèt
Koordinaten 686798 / 14794746.4772222222228.5688888888889Koordinaten: 46° 28′ 38″ N, 8° 34′ 8″ O; CH1903: 686798 / 147947
Daten zum Bauwerk
Höhe über Gewässersohle: 104 m
Betreiber: Officine idroelettriche della Maggia SA
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 2'310 m ü. M.
Wasseroberfläche 73 ha
Besonderheiten:

zwei Staumauern

Karte Lago del Narèt.png

Der Lago del Narèt ist ein Stausee im schweizerischen Kanton Tessin in der Gemeinde Lavizzara am Ende des Haupttales Valle Maggia. Er speist mit einigen anderen, kleineren Seen den Fluss Maggia.

Die nächstgelegene Ortschaft ist Fusio. Der Stausee befindet sich am Ende des Tales auf 2'311 m ü. M. Diverse kleinere Bergseen, unter anderem der Lago Scuro, umrahmen den Stausee.

Talaufwärts geht es an der Brücke vor Fusio zunächst rechts ab zum Lago del Sambuco. Dort ist ein fahrbahnbreiter Teil der Staumauer am Ostufer aufgeschüttet. Ist die Schranke – Jahreszeit- und witterungsabhängig – offen, darf das schmale, streckenweise in schlechtem Zustand befindliche, aber asphaltierte Strässchen zum Lago del Narèt mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit auch mit Kraftfahrzeugen befahren werden. Insgesamt 11 km lang, führt das Strässchen zunächst am Ostufer des Lago del Sambuco bis zu dessen nördlichem Ende weitgehend eben vorbei, um dann mässig anzusteigen. Nach etwa 6 km ist hinter einer Alpe eine weitere Schranke angebracht. Von dort aus schraubt sich das Strässchen zu den beiden in unterschiedlichen Techniken erstellten Staumauern des Lago del Narèt bis über die Baumgrenze empor.

Beide Staumauern des Lago del Narèt sind durch Aufschüttungen befahrbahr. Von der Auffahrt aus gesehen geht es links über die östliche Staumauer hinweg zu einer geschotterten Parkfläche, die häufig als Ausgangspunkt für Wanderungen zur Cristallinahütte (Capanna Cristallina) dient, was den 6,5-stündigen Marsch direkt von Fusio aus verkürzt. Halbrechts gelangt man auf die nordöstliche Staumauer, die sich an ihrem Ende zu einer kleinen Fläche erweitert, wo ebenfalls Wanderwege ausgezeichnet sind, beispielsweise 30 min hinauf zum Passo del Narèt oder gleichfalls (über das Nordufer des Sees) zur Cristallinahütte. Das Foto rechts zeigt den Lago del Narèt unweit der südwestlichen Gabelung dieses Wanderwegs mit Blick nach Osten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Staumauern Naret I und Naret II wurden im Jahre 1970 fertiggestellt.

Technische Daten der Staumauern[Bearbeiten]

Naret I und Naret II
Fertigstellung: 1970 1970
Sperrentyp: Bogenstaumauer Gewichtsstaumauer
Kronenlänge: 440 m 260 m
Höhe: 80 m 45 m
Sperrenvolumen: 303'000 m³ 69'000 m³
Einzugsgebiet: 4.05 km²
Stauvolumen: 31.6 Mio. m³
Oberfläche: 73 ha
Länge: 1.1 km
Kapazität: 15 m³/s