Lahinch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lahinch

Lahinch (auch Lehinch, irisch An Leacht) ist ein Ort mit 607 Einwohnern (Stand 2006) im gleichnamigen Townland im County Clare im Westen Irlands, direkt am Atlantik gelegen.[1]

Der Ort befindet sich an der Liscannor Bay und hat ein paar Pubs und auch Einkaufsmöglichkeiten. Bei Lahinch mündet der River Inagh in die Liscannor Bay.

Ortsname[Bearbeiten]

Der englische Name des Orts ist die anglisierte Schreibung der älteren irischen Bezeichnung des Townlands, in dem sich der Ort befindet: An Leithinse („die Halbinsel“). Heute tragen sowohl das Townland als auch der Ort im Englischen die Bezeichnung Lehinch (lokal Lahinch).

Im Irischen tragen heute sowohl das Townland als auch der Ort die Bezeichnung An Leacht („das Grabmal“) nach der alten irischen Bezeichnung des Ortes Leacht Uí Chonchubhair („das Grabmal O’Connors“). Im Irischen wird auch die volle Namensform des Ortes verwendet, jedoch in moderner Rechtschreibung: Leacht Uí Chonchúir.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Lahinch

Sport[Bearbeiten]

Lahinch gilt in puncto Wellenreiten als einer der besten Orte in Irland, was auch an der Vielzahl von Surfschulen im Ort zu sehen ist. Der Zugang zum Strand ist bei Flut jedoch z. T. sehr umständlich, bei hohem Wellengang sogar gefährlich. Schwimmen ist bei Flut nicht zu empfehlen, auch wenn meist Rettungsschwimmer vor Ort sind. Es gibt ebenfalls einen bekannten Golfplatz.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Von Lahinch aus bestehen Busverbindungen ohne Umsteigen z.B. nach Ennis und Limerick.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

FrankreichFrankreich Arzon, Frankreich

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karte von Irland (stark vergrößerbar)

52.932222222222-9.3441666666667Koordinaten: 52° 56′ N, 9° 21′ W