Lahinja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lahinja
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Reka Lahinja bei Primostek

Reka Lahinja bei Primostek

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Bela krajina (Slowenien)
Flusssystem Donau
Abfluss über Kolpa → Save → Donau → Schwarzes MeerVorlage:Infobox Fluss/QUELLE_fehlt
Mündung bei Primostek in die Kolpa45.62861111111115.300833333333Koordinaten: 45° 37′ 43″ N, 15° 18′ 3″ O
45° 37′ 43″ N, 15° 18′ 3″ O45.62861111111115.300833333333
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 33,4 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Kleinstädte Črnomelj
Gemeinden Črnomelj, Metlika
Einwohner im Einzugsgebiet ca. 10000
Häfen 0
Schiffbar nein

Die Lahinja ist ein 33,4 Kilometer langer Fluss, der vollständig in der Region Bela krajina in Slowenien liegt. Die Quellen der Lahinja bzw. die ersten sieben Kilometer des Flusslaufes bei Belčji vrh gehören zum Naturschutzgebiet Krajinski park Lahinja.

Beim Dorf Dragatuš fließt der etwas größere Bach Podturnščica hinzu, in der Stadt Črnomelj der Fluss Dobličica. Das Flussbett ist bis zu 20 m tief. Der Fluss mäandriert stark. Eine der schönsten Flussschleifen befindet sich in Gradac. Hinter Gradac fließt beim Dorf Klošter der Fluss Krupa hinzu. Bei der Ortschaft Primostek mündet die Lahinja in die Kolpa.

Wasserqualität[Bearbeiten]

Bis vor ca. 30 Jahren wurde das Wasser in abgekochtem Zustand als Trinkwasser verwendet, weil es in vielen Dörfern der Bela krajina keine Trinkwasserversorgung gab. Beispielsweise wurde das Dorf Gradac erst im Jahre 1974 an das Trinkwassernetz angeschlossen.

Da Schmutzwasser und Abfälle in die Lahinja ungeklärt eingeleitet wurden, war die Wasserqualität entsprechend schlecht. Seit dem Bau der Kläranlage in Čnomelj in den Jahren 1994–1996 bessert sich die Wasserqualität. Dennoch verwenden viele Anrainer den Fluss heute wie früher immer noch zur Abfallentsorgung.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lahinja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien