Lai da Curnera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lai da Curnera
Lai Curnera Mauer.jpg
Lage: Kanton Graubünden
Zuflüsse: Rein da Curnera, Rein da Maighels
Abflüsse: Rein da Curnera
Lai da Curnera (Graubünden)
Lai da Curnera
Koordinaten 697641 / 16472846.6266666666678.7136111111111Koordinaten: 46° 37′ 36″ N, 8° 42′ 49″ O; CH1903: 697641 / 164728
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Bogenstaumauer
Bauzeit: 1966
Höhe des Absperrbauwerks: 153 m
Höhe über Gewässersohle: 136 m
Bauwerksvolumen: 562.000 m³
Kronenlänge: 350 m
Betreiber: Kraftwerke Vorderrhein AG / Ovra Electrica Rein Anteriur SA
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 1'956 m ü. M.
Wasseroberfläche 81 ha
Stauseelänge 2 km
Speicherraum 40.800.000 m³
Gesamtstauraum: 41.100.000 m³
Einzugsgebiet 24,1 km²
Bemessungshochwasser: 160 m³/s
Karte Lai da Curnera.png
Detailkarte
Lai Curnera-Südsicht.jpg
Lai da Curnera, Blick nach Süden

Der Lai da Curnera ist ein Stausee im Val Curnera im Kanton Graubünden in der Gemeinde Tujetsch. Er bildet mit den Stauseen Lai da Sontga Maria und Lai da Nalps in den benachbarten Tälern ein einziges durch Röhren zusammenhängendes wasserwirtschaftliches System.

Die nächstgelegene Ortschaft ist Tschamut. Der See liegt ca. 2.5 km südlich davon. Zu erreichen ist der See über den Oberalppass. Beim Weiler Surpalits zweigt eine kleine Bergstrasse Richtung Lai da Curnera ab, die mit einem Fahrverbot belegt ist. Eine Barriere verhindert die Zufahrt für Unberechtigte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lai da Curnera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien