Lajos Szűcs (Fußballspieler, 1973)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lajos Szűcs

Lajos Szűcs (* 8. August 1973 in Ungarn) ist ein ungarischer Fußballtorhüter.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Szűcs begann seine Karriere als professioneller Fußballspieler bei Újpest Budapest. Als Stammspieler in der Nemzeti Bajnokság war einer der Garanten, dass sein Klub im vorderen Ligabereich mitspielte und sich regelmäßig für den Europapokal qualifizierte. In der Winterpause der Saison 1997/98 folgte er einem Angebot des deutschen Klubs 1. FC Kaiserslautern, der im vorherigen Sommer in die Bundesliga aufgestiegen war. Beim Pfälzer Erstligisten sollte er als Ersatz für den verletzungsbedingt längerfristig ausfallenden Petr Kouba, der zudem wegen Dopings gesperrt worden war, mit Andreas Reinke um den Stammplatz zwischen den Pfosten kämpfen. Lediglich als dieser verletzungsbedingt ausfiel, konnte er ihn vertreten und verhalf in drei Bundesligaspielen zum Gewinn des Meistertitels.[1]

Nachdem mit Uwe Gospodarek beim 1. FC Kaiserslautern ein weiterer Torhüter verpflichtet worden war, kehrte Szűcs zunächst auf Leihbasis nach Ungarn zurück und heuerte bei Ferencváros Budapest an. Im Sommer 2002 verpflichtete ihn der Klub endgültig. Bei seinem neuen Klub entwickelte er sich zum Nationalspieler und kam bis 2005 zu drei Länderspieleinsätzen. Seit 2005 spielt er bei Lombard Pápa.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.fussballdaten.de/spieler/szuecslajos/2001/
  2. http://www.transfermarkt.de/de/lajos-szuecs/leistungsdaten/spieler_25.html