Lakes (Bundesstaat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lakes
Demokratische Republik Kongo Zentralafrikanische Republik Äthiopien Uganda Kenia Sudan de-facto Kenia - von Südsudan als Teil von Eastern Equatoria beansprucht de-facto Sudan - vom Südsudan als Teil von Northern Bahr el Ghazal beansprucht Eastern Equatoria Northern Bahr el Ghazal Lakes Central Equatoria Upper Nile Jonglei Unity/ Western Upper Nile Warrap Western Bahr el Ghazal Western EquatoriaLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Südsudan
Hauptstadt RumbekVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 40.235 km²
Einwohner 695.730 (Zensus 2008)
Dichte 17 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SS-LK
Politik
Gouverneur Chol Tong Mayay JangVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Frauen und Kinder in einem Rinderzüchterlager bei Rumbek

Lakes (arabisch ‏البحيراتal-Buhairat, deutsch: „Seen“) ist ein Bundesstaat im Südsudan.

Er hat eine Fläche von 40.235 km²[1] und rund 696.000 Einwohner[2]. Seine Hauptstadt ist Rumbek, weitere größere Orte sind Yirol, Awerial, Cueibet, Mapuordit und Mvolo.

Geographie[Bearbeiten]

Lakes zählt zur südsudanesischen Großregion Bahr al-Ghazal und ist geprägt durch eine ebene Baumsavanne, in der Akazien dominieren, sowie durch einige Seen, von denen der Bundesstaat seinen Namen erhalten hat.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die größte Volksgruppe in Lakes sind die Dinka (mit den Untergruppen Gok, Ciec, Aliab und Atuot), neben ihnen gibt es eine Minderheit von Jur-Bel.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Von 1919 bis 1948 gehörte das Gebiet des heutigen Bundesstaates Lakes zur Provinz Äquatoria und von 1948 bis 1976 zur Provinz Bahr al-Ghazal, die 1948 von Äquatoria abgespalten wurde. 1976 wurde dann die Provinz al-Buhairat, die das Gebiet der heutigen Bundesstaaten Lakes und Warrap umfasste, von der Provinz Bahr al-Ghazal abgespalten. Von 1991 bis 1994 gehörte das Gebiet wieder zum neu geschaffenen Bundesstaat Bahr al-Ghazal, der in den Grenzen der Provinz Bahr al-Ghazal von 1948 bis 1976 glich. Am 14. Februar 1994 wurde Lakes erneut abgespalten, diesmal aber als Bundesstaat und ohne das Gebiet von Warrap.[4]

Vom zweiten Sezessionskrieg im Südsudan 1983–2005 war Lakes weniger stark betroffen als andere Gebiete. Jedoch bleiben auch nach dem Ende des Krieges Kleinwaffen weit verbreitet, und es kommt gelegentlich zu Überfällen durch Banden.[5] Bei einer Entwaffnungsaktion in Rumbek im September 2008 begingen SPLA-Soldaten Plünderungen und Übergriffe gegen Zivilisten.[6]

Die Gouverneurswahlen 2010 gewann der Kandidat der SPLA, Chol Tong Mayay Jang.[7]

Verwaltung[Bearbeiten]

Lakes ist, wie die anderen Bundesstaaten Südsudans auch, in Counties unterteilt. Weitere Verwaltungseinheiten unter den Counties sind Payams und darunter Bomas. Ein County Commissioner, der vom State Governor in Vereinbarung mit dem Präsidenten ernannt wurde, steht den Counties vor. In Lakes sind das:[3]

County Größe (km2) Bevölkerungszahl
Erhebung 2008
County
Commissioner
Cueibet 4.823,56 47.041 Kongor Deng Kongor?
Rumbek North 4.531,13 43.410 Stephen Mathiang Deng
Rumbek Central 3.866,85 153.550 Abraham Meen Kuc
Wulu 11.700,60 40.550 Stephen Thiang Mangar
Rumbek East 3.588,10 122.832 David Marial Gumke
Yirol West 5.024,84 103.190 Majak Ruei Angong
Yirol East 5.400,90 67.402 Manyang Luk
Awerial 4.659,10 47.041 Simon Aguto Kok

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de[3]
  2. Central Bureau of Statistics/Southern Sudan Centre for Census Statistics and Evaluation: 5th Sudan Population and Housing Census – 2008 (PDF; 425 kB), Table: T02
  3. a b UNMIS, Lakes State Integrated Office: Lakes State Briefing Pack, Juni 2010 (PDF; 349 kB)
  4. www.statoids.com: Historische Übersicht der sudanesischen Bundesstaaten
  5. Richard Garfield: Violence and victimization in South Sudan: Lakes State in the post-CPA period. Small Arms Survey, Graduate Institute of International Studies, Genf 2007 (PDF-Datei; 483 kB)
  6. Human Rights Watch: „There is No Protection“. Insecurity and Human Rights in Southern Sudan, 2009 (S. 26–28)
  7. SPLM candidates triumph in Lakes State elections - NEC, in: Sudan Tribune, 25. April 2010