Lalande (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lalande
Lalande (Mond Äquatorregion)
Lalande
Position 4,47° S, 8,69° WMoon-4.47-8.69Koordinaten: 4° 28′ 12″ S, 8° 41′ 24″ W
Durchmesser 24 km
Tiefe 2590 m[1]
Kartenblatt 77 (PDF)
Benannt nach Joseph Jérôme Lefrançais de Lalande (1732–1807)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

23.54

Lalande ist ein kleiner Einschlagkrater am östlichen Rand des Mare Insularum im Zentrum der sichtbaren Mondseite. Der Krater ist von einem Gebiet aus Auswurfmaterial mit hoher Albedo umgeben. Dieses läuft in ein Strahlensystem mit einem maximalen Durchmesser von nahezu 300 Kilometern aus.

Die Innenwände sind terrassiert und im Mittelpunkt des Kraterbodens befindet sich eine kleine Erhebung. Lalande ist vermutlich vor etwa 2,8 Milliarden Jahren entstanden.

Liste der Nebenkrater von Lalande
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 6,65° S, 9,85° WMoon-6.65-9.85 13 km [1]
B 3,14° S, 9,08° WMoon-3.14-9.08 8 km [2]
C 5,6° S, 6,96° WMoon-5.6-6.96 10 km [3]
D 6,2° S, 7,54° WMoon-6.2-7.54 7 km [4]
E 3,51° S, 10,82° WMoon-3.51-10.82 3 km [5]
F 2,66° S, 10,13° WMoon-2.66-10.13 3 km [6]
G 6,22° S, 8,01° WMoon-6.22-8.01 4 km [7]
N 5,58° S, 5,78° WMoon-5.58-5.78 6 km [8]
R 4,76° S, 7,05° WMoon-4.76-7.05 24 km [9]
T 5,18° S, 7,6° WMoon-5.18-7.6 4 km [10]
U 3,18° S, 8,22° WMoon-3.18-8.22 4 km [11]
W 6,58° S, 5,63° WMoon-6.58-5.63 13 km [12]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Edward Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge 2000, ISBN 0-521-59002-7, S. 277

Weblinks[Bearbeiten]