Lambert Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilson im Jahr 2011

Lambert Wilson (* 3. August 1958 in Neuilly-sur-Seine) ist ein französischer Schauspieler und Bariton.

Leben[Bearbeiten]

Von 1974 bis 1978 absolvierte Wilson eine Schauspielausbildung am Drama Centre London. Eine seiner ersten Rollen hatte er 1979 in Louis’ unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen. Danach spielte er in mehreren französischen Filmen wie La Boum 2 – Die Fete geht weiter mit Sophie Marceau. 1985 wurde er erstmals für einen César nominiert. Fünf weitere Nominierungen sollten bis heute folgen, zuletzt 2011 für seine Hauptrolle in Von Menschen und Göttern. 1990 wurde Lambert Wilson mit dem Jean-Gabin-Preis ausgezeichnet. Wilson spielte überwiegend in französischen Filmen, zu seinen wenigen Hollywoodfilmen gehören unter anderem Am Rande des Abgrunds (der letzte Film von Fred Zinnemann), Sahara – Abenteuer in der Wüste, Catwoman sowie Matrix Reloaded und Matrix Revolutions.

Neben der Schauspielerei betätigt sich Lambert Wilson auch als Sänger. So nahm der gelernte Bariton zwei klassische Alben auf. Eine Idealbesetzung ist er im Musical Candide von Leonard Bernstein am Pariser Théâtre du Châtelet in gleich drei Rollen. Französisch sprechend verkörpert er Voltaire; Dr. Pangloss und Martin spricht und singt er in Englisch. Er spielt in Xavier Paluds Action-Thriller The Blind Man eine der männlichen Hauptrollen.[1]

Sein Vater Georges Wilson (1921–2010) war ebenfalls Schauspieler.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Bühnenrollen[Bearbeiten]

  • 1984: Léocadia von Jean Anouilh (als Prinz Albert)
  • 2006: Candide (als Dr. Pangloss, Martin, Voltaire)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lambert Wilson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Blind Man Sees Evil in This Latest Trailer for À l’aveugle