Lamberto Zannier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lamberto Zannier (* 15. Juni 1954 in Fagagna[1]) ist ein italienischer Diplomat. Seit dem 1. Juli 2011 ist er Generalsekretär der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Triest war er von 1976 bis 1979 juristischer Mitarbeiter der FAO. Danach trat er in den italienischen diplomatischen Dienst ein und war an den Botschaften in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Österreich und den Niederlanden eingesetzt. 1991 wurde er zur NATO abgeordnet, wo er für Abrüstungsfragen zuständig war (bis 1997). Es folgten Tätigkeiten für die OSZE, von 2000 bis 2002 war er ständiger Vertreter Italiens bei der Organisation für das Verbot chemischer Waffen in Den Haag. Von 2002 bis 2006 arbeitete er für die OSZE in Wien. Danach kehrte er in das Außenministerium in Rom zurück, bis er am 20. Juni 2008 als Nachfolger des Deutschen Joachim Rücker die Leitung der UNMIK (United Nations Interim Administration Mission in Kosovo) übernahm. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.[2]

Schriften[Bearbeiten]

  • Lamberto Zannier: Ein neuer Schwerpunkt in Grenzmanagement und Grenzsicherheit pdf, Volltext

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht in Southeast European Times
  2. Auf der UNMIK-Seite

Weblinks[Bearbeiten]