Lammershagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Lammershagen
Lammershagen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Lammershagen hervorgehoben
54.26666666666710.43333333333349Koordinaten: 54° 16′ N, 10° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Selent/Schlesen
Höhe: 49 m ü. NHN
Fläche: 25,97 km²
Einwohner: 257 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24238
Vorwahl: 04384
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 044
Adresse der Amtsverwaltung: Kieler Straße 18
24238 Selent
Webpräsenz: www.amt-selent-schlesen.de
Bürgermeister: Bernd Oelke (SPD)
Lage der Gemeinde Lammershagen im Kreis Plön
Karte

Lammershagen ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Bauersdorf, Bellin und Bullenkoppel sowie die Güter Friedeburg und Lammershagen liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Lammershagen liegt am Südufer des Selenter Sees, des nach dem Plöner See zweitgrößten Sees in Schleswig-Holstein, und an der Bundesstraße 202 von Kiel nach Lütjenburg.

Geschichte[Bearbeiten]

In Bellin befand sich im Zweiten Weltkrieg ein Seefliegerhorst, der durch die damals bestehende Kleinbahn Kirchbarkau–Preetz–Lütjenburg verkehrsmäßig erschlossen war. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Fliegerhorst, der weitgehend aus RAD-Baracken bestand, als Flüchtlingslager, das etwa 400 Flüchtlinge vor allem auch Pommern, Brandenburg, Schlesien, West- und Ostpreußen beherbergte, genutzt.

Durch den Umstand, dass die dünn besiedelte Gemeinde Lammershagen nach dem Zweiten Weltkrieg einen starken, durch viele Flüchtlinge bedingten, Bevölkerungszuwachs erhielt, kam es zu dem höchst seltenen Ereignis, dass der Flüchtling Karl Deppert (BHE) 1950 zum Bürgermeister der Gemeinde Lammershagen gewählt wurde.

Politik[Bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung haben die SPD und die Wählergemeinschaft FWL seit der Kommunalwahl 2013 vier Sitze, ein Sitz wird von einem Einzelbewerber gehalten.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Blau und Silber durch fünf Zinnen geteilt. Oben ein silberner Fisch (Maräne), unten ein roter Flechtzaun.“[2]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Die Befischung des Selenter Sees wird weitgehend von der Fischerei in Bellin betrieben. Da wegen seiner großen Tiefe im Selenter See die seltenen und sehr begehrten großen und kleinen Maränen vorkommen, hat der Maränenfischfang für die Belliner Fischerei seit alters her ein große Bedeutung. Besonders in geräucherter Form werden die Maränen bis nach Berlin verkauft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lammershagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein