Lammi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Lammi
Die mittelalterliche Feldsteinkirche von Lammi

Lammi [ˈlɑmːi] (schwedisch Lampis) ist eine ehemalige Gemeinde im in der südfinnischen Landschaft Kanta-Häme. Zum Jahresbeginn 2009 wurde sie zusammen mit den Gemeinden Hauho, Kalvola, Renko und Tuulos in die Stadt Hämeenlinna eingemeindet.

Lammi liegt in der Landschaft Kanta-Häme auf halber Strecke zwischen den Städten Hämeenlinna (37 km westlich) und Lahti (40 km östlich). Die Entfernung zur Hauptstadt Helsinki beträgt 120 km. Außer dem gleichnamigen Gemeindezentrum gehörten zur Gemeinde Lammi die Dörfer Arrankorpi, Hauhiala, Hietonen, Iso-Evo, Jahkola, Kataloinen, Kostila, Kuurikka, Kättärlä, Lampelto, Lieso, Montola, Mulkoila, Niipala, Oinen, Onnenvuori, Paakkola, Pakkasela, Palonen, Parikkala, Perinkää, Pienistö, Porraskoski, Rantonen, Riikonen, Ronni, Sankola, Syrjäntausta, Takaperä, Tanttila, Tommala, Vilkkilä, Vähä-Evo, Ylänne und Ylännäinen. Die Gemeinde hatte eine Fläche von 611,32 km² (davon 73,69 km² Binnengewässer).[1] Die Einwohnerzahl betrug zuletzt 5.530.[2]

Die erste urkundliche Erwähnung des Kirchspiels Lammi stammt aus dem Jahr 1374. Die mittelalterliche Feldsteinkirche des Ortes entstand Anfang des 16. Jahrhunderts. Die Herstellung von Sahti, einer Art finnischem Hausbier, hat in Lammi Tradition, so dass der Ort bisweilen auch als „Sahti-Gemeinde“ tituliert wird.

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stand 2008, Quelle: Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt) (PDF; 247 kB)
  2. Stand 31. Dezember 2008. Quelle: Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister).

Weblinks[Bearbeiten]

61.08333333333325.016666666667Koordinaten: 61° 5′ N, 25° 1′ O