Lampang (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lampang
ลำปาง
Siegel der Provinz Lampang
Statistik
Hauptstadt: Lampang
Tel.vorwahl: 054
Fläche: 12.534,0 km²
10.
Einwohner: 764.498 (2009)
33.
Bev.dichte: 61 E/km²
68.
Gouverneur: Boonched Kidhen[1]
Karte
Malaysia Myanmar Laos Vietnam Kambodscha Narathiwat Yala (Provinz) Pattani (Provinz) Songkhla (Provinz) Satun (Provinz) Trang (Provinz) Phatthalung (Provinz) Krabi (Provinz) Phuket Phang Nga (Provinz) Nakhon Si Thammarat (Provinz) Surat Thani (Provinz) Ranong (Provinz) Chumphon (Provinz) Prachuap Khiri Khan (Provinz) Phetchaburi (Provinz) Ratchaburi (Provinz) Samut Songkhram (Provinz) Samut Sakhon (Provinz) Bangkok (Provinz) Samut Prakan (Provinz) Chachoengsao (Provinz) Chonburi (Provinz) Rayong (Provinz) Chanthaburi (Provinz) Trat (Provinz) Sa Kaeo (Provinz) Prachinburi (Provinz) Nakhon Nayok (Provinz) Pathum Thani (Provinz) Nonthaburi (Provinz) Nakhon Pathom (Provinz) Kanchanaburi (Provinz) Suphanburi (Provinz) Ayutthaya Ang Thong (Provinz) Singburi (Provinz) Saraburi (Provinz) Lopburi (Provinz) Nakhon Ratchasima (Provinz) Buriram (Provinz) Surin (Provinz) Si Saket (Provinz) Ubon Ratchathani (Provinz) Uthai Thani (Provinz) Chainat (Provinz) Amnat Charoen (Provinz) Yasothon (Provinz) Roi Et (Provinz) Maha Sarakham (Provinz) Khon Kaen (Provinz) Chaiyaphum (Provinz) Phetchabun (Provinz) Nakhon Sawan (Provinz) Phichit (Provinz) Kamphaeng Phet (Provinz) Tak Mukdahan (Provinz) Kalasin (Provinz) Loei (Provinz) Nong Bua Lamphu (Provinz) Nong Khai (Provinz) Udon Thani (Provinz) Bueng Kan (Provinz) Sakon Nakhon (Provinz) Nakhon Phanom (Provinz) Phitsanulok (Provinz) Uttaradit (Provinz) Sukhothai (Provinz) Nan (Provinz) Phayao (Provinz) Phrae (Provinz) Chiang Rai (Provinz) Lampang (Provinz) Lamphun (Provinz) Chiang Mai (Provinz) Mae Hong Song (Provinz)Karte von Thailand mit der Provinz Lampang hervorgehoben
Über dieses Bild

Lampang (Thai: ลำปาง, [lām.pāːŋ]) ist eine Provinz (Changwat) in Nordthailand. Die Hauptstadt der Provinz Lampang heißt ebenfalls Lampang.

Lage[Bearbeiten]

Die Provinz liegt im hohen Norden von Thailand, etwa 600 Kilometer von der Hauptstadt Bangkok entfernt.

Die Topographie wird bestimmt vom Tal des Maenam Wang, das Berghöhen säumen. In den Hochebenen ist Landwirtschaft möglich.

Angrenzende Provinzen:
Norden Chiang Rai und Phayao
Osten Phrae und Sukhothai
Süden Tak
Westen Lamphun und Chiang Mai

Wichtige Städte[Bearbeiten]

Nam Cho, Mae Mo, Wiang Mok, Lom Raet

Wichtige Flüsse[Bearbeiten]

Der Maenam Wang in Lampang

Maenam Wang

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist tropisch-monsunal. Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von etwa 6 mm. Die kühle Jahreszeit beginnt im November und endet etwa im Februar, im Anschluss die heiße Jahreszeit bis Mitte Mai. Die Höchsttemperatur im Jahr 2008 betrug 42,3 °C, die tiefste Temperatur wurde mit 8,8 °C gemessen. An 101 Regentagen fielen in demselben Jahr 977,0 mm Niederschlag.

Die tiefste jemals gemessene Temperatur liegt bei 3,9 °C (1974), die höchste 43,5 °C (1983).

Wirtschaft und Bedeutung[Bearbeiten]

Das „Gross Provincial Product” (Bruttoinlandsprodukt) der Provinz betrug 2009 55.507 Millionen Baht [2]. Der Mindestlohn in der Provinz beträgt seit dem 1. April 2012 230 Baht pro Tag (etwa 5 €).

Daten[Bearbeiten]

Reisernte im Landkreis Wang Nuea

Die unten stehende Tabelle zeigt den Anteil der Wirtschaftszweige am Gross Provincial Product in Prozent[2]:

Wirtschaftszweig 2006 2007 2008 2009
Landwirtschaft 12,6 11,9 14,5 12,4
Berg-, Tagebau 12,0 11,1 8,4 20,7
Industrie[3] 21,7 22,7 22,5 19,8
Andere[4] 53,7 54,3 54,6 47,1

Landnutzung[Bearbeiten]

Für die Provinz ist die folgende Landnutzung dokumentiert:[2]

  • Waldfläche: 5.976.040 Rai (9.561,7 km²), 76,3 % der Gesamtfläche
  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 956.706 Rai (1.535,6 km²), 12,3 % der Gesamtfläche
  • Nicht klassifizierte Fläche: 897.980 Rai (1.436,8 km²), 11,5 % der Gesamtfläche

Bodenschätze[Bearbeiten]

Die Provinz Lampang hat sehr viele Bodenschätze, insbesondere Braunkohle, weißer Ton und Marmor. Die Braunkohle dient in Kraftwerken (die größten in Mae Mo und Ngao) zur Elektrizitätserzeugung. Der Ton wird an den berühmten Keramik-Erzeugnissen des Nordens verarbeitet und blau oder braun bemalt. Ein bedeutender Anteil ist zum Export bestimmt. Marmor findet man insbesondere in Thoen und in der Gegend von Mae Phrik.

Staudämme[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Flughafen[Bearbeiten]

Eisenbahn[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Lampang war wohl eine frühe Gründung während des Dvaravati-Reiches im 7. Jahrhundert. Sie diente als Schwesterstadt von Hariphunchai (heute Lamphun), der Hauptstadt des Königreiches der Mon. Nach der Eroberung durch die Khmer im 11. Jahrhundert war es der Gründer des Reiches Lan Na, König Mangrai, der 1292 das Reich der Mon einverleibte. In der Folge stritten sich die Birmanen und Siamesen um den Besitz der Gegend, ehe König Taksin im Jahre 1774 für die endgültige Grenzziehung sorgte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen zeigt einen weißen Hahn im Eingangstor zum Wat Phrathat Lampang Luang. Die lokale Blume ist die Helikonie (Heliconia sp.), der lokale Baum die Indische Ulme (Holoptelea integriflora).[5]

Der Wahlspruch der Provinz Lampang lautet:

"Das Land der berühmten Kohle,
Mit weit bekannten Pferdekutschen,
Die Stadt des verehrten Schreins Prathat Lampang Luang,
Töpferwaren und Elefantentraining sind weltbekannt."

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Die Provinz ist in 13 Kreise (Amphoe) unterteilt. Diese sind weiter in 100 Gemeinden (Tambon) und 855 Dörfer (Muban) unterteilt.

In der Provinz gibt es eine Großstadt (เทศบาลนครThesaban Nakhon) Lampang (เทศบาลนครลำปาง), eine Stadt (เทศบาลเมืองThesaban Mueang): Khelang Nakhon (เทศบาลเมืองเขลางค์นคร), und 21 Kleinstädte (เทศบาลตำบลThesaban Tambon).[6]

Nr. Amphoe Thai
1. Mueang Lampang (อำเภอ เมืองลำปาง)
2. Mae Mo (อำเภอ แม่เมาะ)
3. Ko Kha (อำเภอ เกาะคา)
4. Soem Ngam (อำเภอ เสริมงาม)
5. Ngao (อำเภอ งาว)
6. Chae Hom (อำเภอ แจ้ห่ม)
7. Wang Nuea (อำเภอ วังเหนือ)
8. Thoen (อำเภอ เถิน)
9. Mae Phrik (อำเภอ แม่พริก)
10. Mae Tha (อำเภอ แม่ทะ)
11. Sop Prap (อำเภอ สบปราบ)
12. Hang Chat (อำเภอ ห้างฉัตร)
13. Mueang Pan (อำเภอ เมืองปาน)
Verwaltungseinheiten der Provinz Lampang

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website der Provinz
  2. a b c Thailand in Figures (2012), S. 377.
  3. Zu „Industrie” zählen: Manufacturing; Electricity, gas and water supply; Construction
  4. Zu „Andere” zählen unter anderem: Wholesale and retail trade; Hotels and restaurants; Transport, storage and communication; Real estate; Education; Health and social work, …
  5. The Symbol of Lampang (auf Englisch)
  6. Department of Provincial Administration: Stand 2012 (auf Thai)

Literatur[Bearbeiten]

  • Thailand in Figures, Vol.II: Region and Province. 16th edition 2012-2013, Alpha Research Co., Ltd., Nonthaburi, Thailand 2012, ISBN 978-616-7256-12-6 (formal falsche ISBN)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lampang Province – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

18.69568383694499.725646972778Koordinaten: 19° N, 100° O