Lancair IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lancair IV
Eine Lancair IV P
Typ: Amateurbau (Kit)-Flugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Lancair International
Erstflug: Auslieferung der Bausätze ab 1990
Eine Lancair IV in der Flugwerft Schleissheim

Die Lancair IV ist ein einmotoriges und viersitziges Amateurbau-Propellerflugzeug des amerikanischen Herstellers Lancair International.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwicklung des Flugzeuges begann Anfang der 1990er Jahre, nachdem der Prototyp des Vorläufers Lancair 235 schon im Juni 1984 zum Ersten mal flog. Die Auslieferung der Bausätze der Lancair IV begann 1990. Am 20. Februar 1991 stellte das Muster für seine Klasse einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord zwischen San Francisco und Denver mit einem Mittel von 583 km/h auf. 1993 wurde der Preis für einen Bausatz mit 45.900 US-$ angegeben.

Bis 2007 wurden etwa 100 Lancair IV und 225 IV-Ps verkauft.[1]

Konstruktion[Bearbeiten]

Die Flugzeugzelle besteht aus Kohlefaserverbund-Werkstoff, Kevlar und Epoxy mit einem Nomex-Sandwichkern. Flügel und Rumpf wurden für hohe Geschwindigkeit ausgelegt. Bei etwa halber Motorleistung benötigt das Flugzeug nur ca. 10 Liter Treibstoff pro 100 km bei einer Geschwindigkeit von ca. 300 km/h. Die maximale Geschwindigkeit beträgt ca. 530 km/h. Die maximale Reichweite ist 4800 km.

Versionen[Bearbeiten]

Lancair IV
Standardversion
Lancair IV-P
Version mit Druckkabine
Lancair Propjet
Version mit Druckkabine und Walter oder Pratt & Whitney Canada PT6 Turboprop und einer Höchstgeschwindigkeit von 556 km/h in einer Höhe von 9,140 m.

Technische Daten[Bearbeiten]

Lancair IV Daten[2]
Besatzung 1
Passagiere 3
Länge 7,62 m
Spannweite 9,19 m
Höhe 2,44 m
Flügelfläche 9,10 m²
Leergewicht 794 kg
max. Startgewicht 1315 kg
Reisegeschwindigkeit (75 % Leistung) 531 km/h
Reichweite 2333 km
Triebwerke 1 × Continental TSIO-550-B1B mit 261 kW (350 PS) Leistung,
Tankkapazität 303 Liter

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kitplanes Staff: 2008 Kit Aircraft Directory, page 59, Kitplanes Magazine December 2007 Volume 24, Number 12, Belvior Publications, Aviation Publishing Group LLC.
  2. nach Mark Lambert (Hrsg.): Jane's All The World's Aircraft - 1993-94, Jane's Information Group Ltd., Coulsdon, 1993, S. 492