Lancaster (New Hampshire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lancaster
Lancaster (New Hampshire)
Lancaster
Lancaster
Lage in New Hampshire
Basisdaten
Gründung: 1763
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New Hampshire
County:

Coös County

Koordinaten: 44° 29′ N, 71° 34′ W44.488888888889-71.569166666667263Koordinaten: 44° 29′ N, 71° 34′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3280 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 25,3 Einwohner je km²
Fläche: 132,8 km² (ca. 51 mi²)
davon 129,8 km² (ca. 50 mi²) Land
Höhe: 263 m
Postleitzahl: 03584
Vorwahl: +1 603
FIPS:

33-40420

GNIS-ID: 0873640
Webpräsenz: www.lancasternh.org

Lancaster ist eine Stadt (town) im US-Bundesstaat New Hampshire und Verwaltungssitz von Coos County mit 3.280 Einwohnern. Lancaster wird als Tor zur Great North Woods Region. Das östliche Stadtgebiet gehört teilweise zum White Mountain Nationalwald.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort hat eine Fläche von 132,8 km², davon sind 129,8 km² Land und 3,0 km² (2,28 %) Wasser. Lancaster wird durch den Israel River, welcher in den Connecticut River fließt, entwässert.

Der Ort liegt 263 m über dem Meere, der höchste Punkt im Gemeindegebiet ist der Mount Cabot mit 1.003 m Höhe.

Geschichte[Bearbeiten]

1763 wurde die Stadt von Captain David Page aus Petersham besiedelt. Es war die erste Siedlung nördlich von Haverhill, was 80 km südlich von Lancaster gelegen ist und lag ursprünglich in Land, welches heute Vermont gehört am Connecticut River, welcher die Grenze der beiden Staaten bildet. Der Ort wurde nach Lancaster in Massachusetts, der Heimatstadt eines Bewohners, benannt.

Bekannte Einwohner[Bearbeiten]