Lancelot Andrewes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lancelot Andrewes

Lancelot Andrewes (* 16. Juli 1555 in London; † 25. September 1626 ebenda) war ein englischer Gelehrter, Theologe und Prediger.

Leben[Bearbeiten]

Andrewes stammte aus einer angesehenen Familie aus der Grafschaft Suffolk. Sein Vater, Thomas Andrewes, war Master im Trinity House. Er studierte 1571–1578 an der Universität Cambridge Theologie und promovierte als Magister artium.

Andrewes erregte die Aufmerksamkeit der Königin Elisabeth I. durch seine Predigten, gelangte aber erst unter König Jakob I. zu Einfluss. Nacheinander wurde er Bischof von Chichester (1605–1609), Ely (1609–1619) und Winchester (1618–1626). Andrewes nahm an der „Hampton Court Konferenz“ teil. Die Vorbereitung wichtiger Abschnitte der englischen Bibelübersetzung (King-James-Bibel, 1611) wurde ihm übertragen, und mit Kardinal Robert Bellarmin (1542–1621) führte er eine schriftliche Diskussion über die königliche Gewalt. Ungeachtet seiner Opposition zur Römisch-katholischen Kirche wandte er sich gegen die calvinistische Interpretationen der Puritaner und beeinflusste die Gestaltung fest begründeter anglikanischer Lehrsätze und Riten.

Gedenktag[Bearbeiten]

In der Anglikanischen Kirche gilt jeweils der 25. September als Lancelot Andrewes Gedenktag.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marianne Dorman: Lancelot Andrewes 1555–1626. Teacher and Preacher in the Post Reformation English Church. ISBN 1-58736-639-8
  • Alexander Whyte: Lancelot Andrewes and His Private Devotions. A Biography, a Transcript and an Interpretation. ISBN 1-4286-0617-3
  • Adam Nicolson: Power and Glory. Jacobean England and the Making of the King James Bible. ISBN 0-00-710894-x
Vorgänger Amt Nachfolger
Anthony Watson Bischof von Chichester
1605–1609
Samuel Harsnett
Martin Heton Bischof von Ely
1609–1619
Nicholas Felton
James Montague Bischof von Winchester
1616–1626
Richard Neile