Lancia Aprilia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lancia
Lancia Aprilia Berlina von 1937

Lancia Aprilia Berlina von 1937

Aprilia
Produktionszeitraum: 1937–1949
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
1,35–1,5 Liter
(35–36 kW)
Länge: 3960 mm
Breite: 1470–1530 mm
Höhe: 1455 mm
Radstand: 2750 mm
Leergewicht: 900 kg
Vorgängermodell: Lancia Epsilon
Nachfolgemodell: Lancia Ardea

Der Lancia Aprilia ist ein Automobil des Herstellers Lancia und wurde von 1937 bis 1949 in einer Stückzahl von 27.636 Einheiten produziert. Angeboten wurde der Wagen als viertürige Limousine sowie als Coupé verschiedener externer Karosseriebauer, 7.554 "Aprilias" insgesamt waren Coupés. Als Nachfolger kann der etwas niedriger platzierte Lancia Ardea gelten, welcher bereits 1939 vorgestellt worden war und bis 1953 produziert wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Karosserie des Wagens wurde im Windkanal des Politecnico di Torino getestet und aus den daraus gezogenen Erkenntnissen hin optimiert. Vorgestellt wurde das Modell, welches das letzte Fahrzeug war das unter der Beteiligung von Vicenzo Lancia entwickelt worden war, 1937. Anfangs liefen die Verkäufe nur schleppend, da die Innovationen wie die hintere Einzelradaufhängung eher Vorbehalte weckten. Erst als sich keine Probleme gezeigt hatten, stiegen die Verkaufszahlen.

Obwohl Italien von 1924 bis 1926 von Linksverkehr auf Rechtsverkehr umgestellt hatte, wurde das Fahrzeug weiterhin als Rechtslenker hergestellt.

Die Comicfigur Tim wurde von Hergé als Fahrer eines Lancia Aprilia in „L'Or Noir“ (und später das Nachfolgemodell Lancia Aurelia in „L'Affaire Tournesol“) gezeichnet.

Abbildungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lancia Aprilia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien