Landesindex der Konsumentenpreise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) misst die Teuerung der bedeutendsten Konsumgüter (Waren und Dienstleistungen) für die schweizerischen Privathaushalte. Es wird der Durchschnitt der Bevölkerung genommen, um auch einen «wahrheitsgetreuen» Wert zu erhalten. Die Preisentwicklung misst der LIK anhand eines Warenkorbs, der rund 1050 Waren und Dienstleistungen enthält. Diese werden gemäss ihrem Anteil am Haushaltbudget gewichtet.

Der LIK wird vom Bundesamt für Statistik erhoben.

Gesetzliche Grundlagen[Bearbeiten]

Als gesetzliche Grundlagen dienen dem Landesindex der Konsumentenpreise das Bundesstatistikgesetz vom 9. Oktober 1992 (SR 431.01)[1] sowie die Verordnung über die Durchführung von Statistischen Erhebungen des Bundes vom 30. Juni 1993 (SR 431.012.1)[2].

Art der Erhebung[Bearbeiten]

Der LIK ist eine Stichprobenerhebung - vor Ort, per Telefon, Internet, Post oder anhand von Scannerdaten. Pro Monat werden an rund 3'000 Verkaufsstellen rund 50'000 Preise erhoben. Die Teilnahme an der Erhebung ist obligatorisch.

Durchführung[Bearbeiten]

Der LIK wird seit 1914 erhoben. In den Jahren 1939, 1966, 1977, 1982, 1993, 2000, 2005 und 2010 gab es umfassende Revisionen mit Neubasierung. Heute findet die Erhebung jeden Monat während der ersten zwei Monatswochen (Ausnahme: Erhebung der Preise für Heizöl und Treibstoffe in der 1. und 3. Woche des Monats) statt.

Zusammensetzung des Warenkorbs[Bearbeiten]

Der Warenkorb des LIK 2012 setzt sich wie folgt zusammen:[3]

Hauptgruppe  %-Anteil
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 10,306
Alkoholische Getränke und Tabak 1,761
Bekleidung und Schuhe 4,084
Wohnen und Energie 26,156
Hausrat und laufende Haushaltsführung 4,752
Gesundheitspflege 14,632
Verkehr 10,833
Nachrichtenübermittlung 2,937
Freizeit und Kultur 9,563
Erziehung und Unterricht 0,676
Restaurants und Hotels 8,843
Sonstige Waren und Dienstleistungen 5,457

Steuern, Haftpflichtversicherung sowie die Krankenkassenprämien werden nicht miteinbezogen, da es sich ausschliesslich um den «privaten Konsum» handeln soll. So werden zum Beispiel die Preise der Medikamente und nicht die Krankenkassenprämien gemessen.

Bedeutung des LIK[Bearbeiten]

Der LIK hat eine grosse Informationsbedeutung für:

  • Konsumverhalten: Entscheidungen von Sparen oder Konsum
  • öffentliche Institutionen (Sozialversicherungen, Bund, Kantone und Gemeinden) : Konjunkturpolitik und Teuerungsdiskussion → Anpassung von Budget, Renten und Prämien.
  • Unternehmen: Beurteilung der Wirtschaftslage
  • Private Haushalte: Entscheidungen von Sparen oder Konsum

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.admin.ch/ch/d/sr/c431_01.html
  2. http://www.admin.ch/ch/d/sr/c431_012_1.html
  3. BFS, Landesindex der Konsumentenpreise (LIK), Warenkorb und Gewichtung 2012 (Stand: 10. Februar 2012)