Landeskirchenamt Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landeskirchenamt Hannover
Staatliche Ebene Kirchliche Körperschaft (Niedersachsen)
Stellung Oberste Dienstbehörde der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers (EVLKA)
Aufsichtsbehörde Kirchensenat ( Funktion: Oberste Dienstbehörde-Kollegium-Referatsleiter)
Gründung 1924
Hauptsitz Hannover
Behördenleitung Präsidentin
Stephanie Springer (Leitung als Verwaltungsbehörde)
Vorsitzender des Landeskirchenamtes Landesbischof Ralf Meister (Leitung als Kirchenleitendes Organ)
Bedienstete 220 (2014)[1]
Website http://www.evlka.de/index.php
Eingang des Landeskirchenamtes
Fürstenhof an der Rückseite des Landeskirchenamtes mit dem Sitz einiger Dienststellen

Das Landeskirchenamt Hannover (LKA) ist als oberste Dienstbehörde für die Verwaltung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers zuständig und entstand aus dem Konsistorium dieser Landeskirche. Das Landeskirchenamt ist eines der sechs Kirchenleitende Organe der Landeskirche Hannover[2]. Die kirchliche Behörde hat ihren Hauptdienstsitz in der Straße Rote Reihe 6 im Stadtteil Calenberger Neustadt in Hannover.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte das Landeskirchenamt von 1947 bis 1957 seinen Dienstsitz im Hanns-Lilje-Haus.

Aufgaben[Bearbeiten]

Das Landeskirchenamt verwaltet die Angelegenheiten der Landeskirche und führt die Aufsicht über die in der Landeskirche bestehenden kirchlichen Körperschaften, vertritt die Landeskirche in Angelegenheiten des Rechtes und der Verwaltung. Es führt die Kirchlichen Amtsinhaber.[3]Zu den vorrangigen Aufgaben des Landeskirchenamtes gehören die Bearbeitung von theologischen Grundsatzfragen, die Vertretung kirchlicher Positionen in Gesellschaft, Kultur und Politik, die Bewahrung und Fortentwicklung des kirchlichen Rechts und der zweckmäßigen Organisation der Landeskirche und die Sicherung der Finanzen der Landeskirche.

Das Landeskirchenamt ist Herausgeber der Kirchlichen Amtsblätter der Landeskirche Hannovers.

Organisation[Bearbeiten]

Abteilungen[Bearbeiten]

Die Behörde ist seit 2010 in acht Abteilungen, Referate und weitere Dienststellen gegliedert.[4] Die Abteilungen 1, 6-8 bilden die Juristische Abteilung; die Abteilungen 2-5 die Geistliche Abteilung.

  • Abteilung 1: Leitung mit der Begleitung der kirchenleitenden Organen, Kirche und Staat
  • Abteilung 2: Theologie und Gemeinde, kirchliche Handlungsfelder, Mission und Ökumene
  • Abteilung 3: Personal, Aus- und Fortbildung
  • Abteilung 4: Bildung, Schule, Kinder und Jugend
  • Abteilung 5: Diakonie
  • Abteilung 6: Finanzwirtschaft
  • Abteilung 7: Rechtsabteilung
  • Abteilung 8: Immobilienwirtschaft, Umweltschutz, kirchliche Körperschaften, Verwaltungsstellen und Stiftungen

Im Landeskirchenamt befinden sich die Geschäftsstellen des Kirchensenates und der Landessynode der Landeskirche. Im Landeskirchenamt sind rund 220 Mitarbeitende auf 193,60 Stellen tätig, darunter 95 Kirchenbeamte (Stand 2014). 1992 waren es noch 296 Stellen gewesen.[5]

Dienststellen der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen im Landeskirchenamt Hannover (Rote Reihe 6)[Bearbeiten]

  • Geschäftsstelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen.
  • Informations- und Pressestelle der Landeskirche Hannover und der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen (dem Präsidenten des LKA zugeordnet).

Dienststellen des Landeskirchenamtes an anderen Standorten in Hannover[Bearbeiten]

Weitere Dienststellen[Bearbeiten]

Leitung des Landeskirchenamt als Verwaltungsbehörde[Bearbeiten]

Präsident[Bearbeiten]

Das Landeskirchenamt wird als Verwaltungsbehörde von einem Juristen geleitet. Der Präsident leitet die Abteilung 1. Der Präsident ist Dienstvorgesetzter aller Mitarbeiter, ist zuständig für alle grundsätzlichen Angelegenheiten der Organisation des Landeskirchenamtes und für die Koordinierung der Abteilungen. Er bearbeitet grundsätzliche Verwaltungsangelegenheiten und ist zuständig für die Kirchenleitenden Organe der Landeskirche sowie für die EKD und VELKD. Er ist zuständig für Staats-und europarechtliche Fragen. Der Präsident wird nach B 7 besoldet.[6]

Landeskirchenamt als Kirchenleitendes Organ[Bearbeiten]

Vorsitzender[Bearbeiten]

Der Landesbischof als Vorsitzender des Landeskirchenamtes ist über alle grundsätzlichen Angelegenheiten zu unterrichten. Er führt regelmäßig Dienstbesprechungen mit dem Präsidenten und den Vizepräsidenten durch. Der Landesbischof wird nach der Besoldungsgruppe B 8[8] besoldet.

Präsident[Bearbeiten]

Der Präsident ist Vertreter des Landesbischofs im Kollegium.

Vizepräsidenten[Bearbeiten]

Die Vizepräsidenten werden nach B 4 besoldet.

Geistlicher Vizepräsident[Bearbeiten]

Der Geistliche Vizepräsident leitet die Abteilung 2 und die geistliche Abteilung. Er ist u.a. zuständig für kirchliche Grundsatzfragen, die Landessuperintendenturen, die Werke und Einrichtungen sowie die Ehrenamtlichen der Landeskirche.

Von 1934 bis 1953 war Karl Stalmann als Oberlandeskirchenrat Geistlicher Vertreter des Präsidenten.

Rechtskundiger Vizepräsident (nicht vollständig)[Bearbeiten]

Der Rechtskundige Vizepräsident leitet die Abteilung 6 und die juristische Abteilung. Er ist u.a. zuständig für Grundsatzfragen des Steuer- und Haushaltswesens sowie der Vermögensverwaltung der Landeskirche.

Kollegium[Bearbeiten]

Der Landesbischof ist Vorsitzender des Landeskirchenamtes. Im Kollegium sind, neben dem Landesbischof, der Präsident, der geistliche Vizepräsident, der rechtskundige Vizepräsident, die geistlichen und juristischen Oberlandeskirchenräte als ordentliche Mitglieder des Landeskirchenamtes sowie weitere Geistliche oder Kirchenbeamte als außerordentliche Mitglieder (a.o. Oberkirchenrat/Oberlandeskirchenrat) vertreten. Die Mitglieder des Landeskirchenamtes werden durch den Kirchensenat der Landeskirche berufen. Das Landeskirchenamt entscheidet als Kollegium und tagt in der Regel zweimal im Monat. Das Kollegium besteht neben dem Landesbischof aus 13 Mitgliedern des Landeskirchenamtes (2014). Die Zahl der Mitglieder wird schrittweise auf 9 reduziert, bis die Referatsleiter als ehemalige Dezernatsleiter aus dem Landeskirchenamt ausscheiden Das Kollegium trifft regelmäßig mit den Landessuperintendenten (Bischofsrat) der Landeskirche zu gemeinsamen Beratungen zusammen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Gebäude des Landeskirchenamtes Hannover wurden einige Szenen für die Tatort-Folge Der Letzte Patient mit Maria Furtwängler als Charlotte Lindholm gedreht. Im Film fungiert das Kirchenamt als Jugend- und Sozialamt Hannover-Mitte.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/wir-ueber-uns/landessynode/eroeffnungstagung_25/berichte_1-25/2014_02_20_02
  2. http://www.kirchenrecht-evlka.de/showdocument/id/21018
  3. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/wir-ueber-uns/portraet/im-ueberblick
  4. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/wir-ueber-uns/landeskirchenamt
  5. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/ueberblick/11_verfassung_und_gliederung_der_landeskirche/11_10_kirchenleitende_organe/11_9_5_landeskirchenamt
  6. http://www.kirchenrecht-evlka.de/getpdf/id/21076
  7. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2013/08/2013_08_30_2
  8. http://www.kirchenrecht-evlka.de/showdocument/id/21012
  9. http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2010/10/26-14726

52.3716179.728072Koordinaten: 52° 22′ 18″ N, 9° 43′ 41″ O