Landkreis Gandersheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Basisdaten (Stand 1977)
Bestandszeitraum: 1890–1977
Bundesland: Niedersachsen
Verwaltungssitz: Bad Gandersheim
Einwohner: 76.510 (27. Mai 1970)
Kfz-Kennzeichen: GAN
Kreisgliederung: 72 Gemeinden

Der Landkreis Gandersheim ist ein ehemaliger Landkreis in Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten]

Nachbarkreise[Bearbeiten]

Der Landkreis grenzte Anfang 1972 im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an die Landkreise Alfeld (Leine), Hildesheim-Marienburg, an die Exklave Baddeckenstedt des Landkreises Wolfenbüttel sowie an die Landkreise Goslar, Zellerfeld, Osterode am Harz, Northeim, Einbeck und Holzminden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der ursprünglich braunschweigische Landkreis wurde am 1. August 1977 aufgelöst und größtenteils auf die Landkreise Goslar und Northeim aufgeteilt. Bereits am 1. April 1974 kamen der Flecken Delligsen mit Ammensen und Varrigsen zum Landkreis Holzminden und die Samtgemeinde Auf dem Berge zum Landkreis Northeim.[1]

Politik[Bearbeiten]

Landräte[Bearbeiten]

  • um 1857: Karl Wilhelm Eduard Lerche
  • um 1892: Hugo Krüger
  • um 1898: Erich Dannenbaum
  • um 1916: Gustav Eißfeldt
  • 1924–1933 Fritz Homann (Konservative)
  • 1933- Albert Schneider (NSDAP)
  • bis Dezember 1942: Johannes Behrends, Regierungsrat
  • 1945 Curt Staff (kommissarisch)
  • 1945 Hermann Bauer
  • 1962- Wilhelm Muhs (SPD)
  • -1977

Gemeinden[Bearbeiten]

Der Landkreis bestand bis zur Reform 1972 aus folgenden Städten und Gemeinden:

Weiterhin umfasste der Landkreis die Gemeinden Greene (1974 nach Kreiensen eingemeindet), Ostharingen (Exklave, Ortsteil von Liebenburg), Östrum und die Exklave Bodenburg (Ortsteile von Bad Salzdetfurth).[2] Mit dem Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden im Bereich des Harzes wurde u. a. die Stadt Langelsheim neu gebildet und um ehemalige Gemeinden aus den Landkreisen Goslar und Zellerfeld vergrößert; weitere Veränderungen gab es durch Eingemeindungen ehemals eigenständiger Gemeinden in bestehende Gemeinden des Landkreises.

Kfz-Kennzeichen[Bearbeiten]

Am 1. Juli 1956 wurde dem Landkreis bei der Einführung der bis heute gültigen Kfz-Kennzeichen das Unterscheidungszeichen GAN zugewiesen. Es wurde bis zum 4. April 1978 ausgegeben. Seit dem 15. November 2012 ist es im Landkreis Northeim erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 269.
  2. http://www.verwaltungsgeschichte.de/gandersheim.html