Landkreis Land Hadeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Land Hadeln
Landkreis Land Hadeln
Deutschlandkarte, Position des Landkreises Land Hadeln hervorgehoben
53.88.9Koordinaten: 53° 48′ N, 8° 54′ O
Basisdaten (Stand 1977)
Bestandszeitraum: 1932–1977
Bundesland: Niedersachsen
Regierungsbezirk: Stade
Verwaltungssitz: Otterndorf
Fläche: 865,84 km²
Einwohner: 63.389 (27. Mai 1970)
Bevölkerungsdichte: 73 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: OTT
Kreisschlüssel: 03 4 32
Kreisgliederung: 58 Gemeinden
Lage des Landkreises Land Hadeln in Niedersachsen
Karte
Über dieses Bild

Der Landkreis Land Hadeln ist ein ehemaliger Landkreis im Norden Niedersachsens an der Elbmündung. Kreisstadt war Otterndorf.

Geographie[Bearbeiten]

Nachbarkreise[Bearbeiten]

Der Landkreis grenzte Anfang 1977 im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an die kreisfreie Stadt Cuxhaven, an die Elbemündung sowie an die Landkreise Stade, Bremervörde und Wesermünde. Im Nordwesten grenzte er an die Nordsee.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kreis Hadeln ging nach der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen 1885 aus dem ehemaligen hannoverschen Amt Otterndorf hervor. Bei der Kreisreform 1932 wurde der Kreis Hadeln mit dem benachbarten Kreis Neuhaus an der Oste zusammengelegt und führte seither den Namen Landkreis Land Hadeln. Umgangssprachlich war die Bezeichnung als Kreis Land Hadeln üblich, Sitz der Kreisverwaltung war Otterndorf.

Mit Wirkung vom 1. August 1977 wurden die Landkreise Land Hadeln und Wesermünde mit der kreisfreien Stadt Cuxhaven zum Landkreis Cuxhaven zusammengelegt.[1] Neue Kreisstadt wurde die Stadt Cuxhaven.

Siehe auch: Geschichte Hadelns

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohner 1890 1900 1910 1925 1933 1939 1961 1969 1970
Neuhaus (Oste) 29111 29684 29383 27020
Hadeln 16652 15959 16662 16921
Land Hadeln 42281 43827 61099 64200 63389
Quelle [2] [2] [2] [2] [2] [2] [1] [2] [1]

Politik[Bearbeiten]

Landräte[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Grün auf schwarzem Schildfuß der hl. Bischof Nikolaus, in silbernem Chorkleid, unter grünem goldgerändertem Meßgewand, mit goldenen Schuhen, grüner goldgeränderter Mitra, mit silbernem Krummstab, dessen Krümme in einer goldenne fünfblättrigen Rose endet, die rechte Hand zum Segnen erhoben, mit goldenen Haaren und natürlicher Fleischfarbe.

Begründung: Der hl. Bischof Nikolaus, Schutzpatron der Schiffer und Küstenbewohner, kommt in den Siegeln des Landes Hadeln seit dem 13. Jahrhundert vor.[3]

Kfz-Kennzeichen[Bearbeiten]

Am 1. Juli 1956 wurde dem Landkreis bei der Einführung der bis heute gültigen Kfz-Kennzeichen das Unterscheidungszeichen OTT zugewiesen. Es leitet sich von der einstigen Kreisstadt Otterndorf ab und wurde bis zum 4. April 1978 ausgegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 243.
  2. a b c d e f g M. Rademacher Geschichte on Demand Daten der Kreise der Provinz Hannover
  3. Rudolf Lembcke, Wappen des Kreises Land Hadeln, S. 3 (Kreis Land Hadeln), in: ders. (Hg.), Kreis Land Hadeln. Geschichte und Gegenwart, Otterndorf 1976.