Landskap (Schweden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die historischen Landschaften Schwedens. Dunkel eingefärbt Finnland in den Grenzen des russischen Großherzogtums 1812–1917

Landskap ist die schwedische Bezeichnung für eine historische Provinz in Schweden und dem heutigen Finnland, auch übersetzt mit „Landschaft“.

Im Mittelalter waren die historischen Provinzen selbständige Rechtsgebiete mit eigenen Gesetzen (landskapslag) und politischen und administrativen Aufgaben. Durch die Schaffung eines Lehnswesens Ende des 13. Jahrhunderts verloren die historischen Provinzen ihre politischen und administrativen Funktionen und mit der Einführung eines im ganzen Reich geltenden Landrechts in der Mitte des 14. Jahrhunderts nach und nach auch ihre Selbständigkeit als Rechtsgebiete.

Obwohl die historischen Provinzen seit dem 14. Jahrhundert keine politische Bedeutung mehr haben und von den Lehen (schwed. län) abgelöst wurden, haben sie nach wie vor eine große Bedeutung im täglichen Sprachgebrauch. Viele Schweden identifizieren sich noch heute stark mit ihrer „Landschaft“. Auch die Dialekte der schwedischen Sprache, Trachten und Brauchtum sind noch heute an die einzelnen Landschaften gebunden. Auch in der Tourismuswerbung kommen die Landschaftsbezeichnungen zur Anwendung. Ebenso richten sich viele andere Einteilungen (z. B. die Telefonbuchregionen, regionale Zeitungen usw.) nach den Landschaften.

Die historischen Provinzen Schwedens und Finnlands[Bearbeiten]

Schwedens historische Provinzen

Die historischen schwedischen Provinzen waren/sind den drei, bis 1809 vier Landesteilen, schwedisch landsdelar, zugeordnet:

Götaland[Bearbeiten]

Svealand[Bearbeiten]

Norrland[Bearbeiten]

Finnland[Bearbeiten]

Bis 1809 gehörte das heutige Finnland als viertes Reichsland (Österland) zu Schweden und war ebenfalls in landskap aufgeteilt. Diese waren:

  • Egentliga Finland (finn. Varsinais-Suomi)
  • Ingermanland (finn. Inkeri, russ. Izjorskaja zemlja) russisch seit 1721.
  • Karelien (schwed. Karelen, finn. Karjala, russ. Karelija) gehörte von 1721 bis 1811 zu Russland, der östliche Teil wieder russisch seit 1940.
  • Nyland (finn. Uusimaa)
  • Satakunda (finn. Satakunta)
  • Savolax (finn. Savo)
  • Tavastland (finn. Häme)

Svealand – bis zum Jahr 1809

Norrland – bis zum Jahr 1809

  • Lappland (finn. Lappi) gehörte verwaltungstechnisch bis zum Jahr 1809 zu Norrland.
  • Österbotten (finn. Pohjanmaa) gehörte verwaltungstechnisch bis zum Jahr 1809 zu Norrland.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Historische Provinzen Schwedens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien