Landskrona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Landskrona; für die schwedische Gemeinde Landskrona siehe Landskrona (Gemeinde).
Landskrona
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Landskrona (Schweden)
Landskrona
Landskrona
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Skåne län
Historische Provinz (landskap): Schonen
Gemeinde (kommun): Landskrona
Koordinaten: 55° 52′ N, 12° 50′ O55.86777777777812.8311111111119.9Koordinaten: 55° 52′ N, 12° 50′ O
Einwohner: 30.499 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 12,09 km²
Bevölkerungsdichte: 2.523 Einwohner je km²
Höhe: 9.9 m ö.h.
Postleitzahl: 261 00 – 261 91

Landskrona [lans ̌kruːna] (deutsch veraltet Landskron) ist eine Hafen- und Industriestadt in der schwedischen Provinz Skåne län und der historischen Provinz Schonen, gelegen am Öresund zwischen Malmö und Helsingborg. Sie ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Karte der Region um 1888

Unter dem Namen Landskrone wurden dem Ort 1413 die Stadtrechte vom König Erik VII. von Dänemark verliehen. Der Name („Landeskrone“) war Programm: Erik beabsichtigte, die neue Stadt zur Hauptstadt der seit 1389 in der Kalmarer Union vereinigten nordischen Länder zu machen. 1416 siedelte Erik nach Kopenhagen über und der Gedanke wurde aufgegeben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert sind die Zitadelle und das Landskrona-Museum mit Exponaten des örtlichen Handwerks und Schwedens erster Flugzeugfabrik.

Der Stadt vorgelagert liegt in etwa 4 km Entfernung die Insel Ven, die 1576 an den Astronomen Tycho Brahe belehnt wurde.

Verkehr[Bearbeiten]

Der öffentliche Personennahverkehr der Stadt wird durch Skånetrafiken durchgeführt; die Linie 3 wird mit Oberleitungsbussen betrieben (siehe Oberleitungsbus Landskrona). Nach Ven verkehren Fähren der Ventrafiken.

Industrie und Umwelt[Bearbeiten]

Landskrona gilt seit einigen Jahren in Kreisen von Naturschützern und Umweltexperten als Musterbeispiel für umweltfreundliche Betriebe. Diesbezüglich ist die Stiftung TEM (Technology Environment Management) der Universität Lund hervorzuheben, welche einen entscheidenden Anstoß in Landskrona weg von der „nach- und entsorgenden“ Umwelttechnik, hin zur „vorsorgenden“ Umwelttechnik gab.

Sport[Bearbeiten]

Der örtliche Fußballverein Landskronas, der Landskrona BoIS, spielt aktuell in der zweithöchsten schwedischen Liga Superettan. 1990 ging Landskrona als Austragungsort des EM-Qualifikationsspiels zwischen der färöischen Fußballnationalmannschaft und der Auswahl aus Österreich in die Fußballgeschichte ein, als die bis dahin unbekannten Insel-Kicker völlig unerwartet mit 1:0 siegreich vom Platz gingen.

Siehe: Fußballländerspiel Färöer – Österreich 1990

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.