Landstraße 443

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IL-N

443 כביש (Landstraße 443) in Israel
Landstraße 443
Basisdaten
Betreiber:

מחוזות (Bezirk):

Landstraße 443 zwischen Modi'in und Jerusalem
Landstraße 443 zwischen Modi'in und Jerusalem

Landstraße 443 (hebräisch ‏כביש 443, מעלה בית חורון‎) oder auch Ma'ale Beit Horon (Anstieg zum Beth-Horon) ist die Hauptstraße, die Modi'in mit Jerusalem und Tel Aviv verbindet und auch als Nebenstrecke zwischen dem Gusch Dan und Jerusalem dient. Zwar ist diese Strecke als Regionalstraße eingestuft, ist sie jedoch weitgehend eine autobahnähnlich ausgebauter, vierspurige Straße, die teilweise kreuzungsfrei und teilweise mit niveaugleichen Kreuzungen verläuft und deswegen nicht als Autobahn klassifiziert ist. Allerdings ist das westliche Ende, das mit der Landstraße 1 verbunden ist, als Autobahn ausgeschildert.

Die Landstraße zweigt von Landstraßen 1/Landstraße 6 an der Ben-Shemen-Kreuzung ab und führt ostwärts zur Gabelung bei Schilat, die als Zugang zu Modi'in dient. Sie führt nach Osten in den Regionalrat Matte Binyamin bei Ramallah im Westjordanland, wo sie zur Begin-Schnellstraße wird, die über die neue Landstraße 45 nach Jerusalem führt. Eine Stichstrecke, Landstraße 436, führt nach Giw'at Ze'ew und dem Jerusalemer Stadtviertel Ramot.

Die Strecke war wegen ihrer geographischen Lage im Laufe der Geschichte wiederholt Schauplatz von Schlachten, bereits im Buch Josua wird sie erwähnt und beim Aufstand der Makkabäer gegen die Seleukiden. Im Gegensatz zur modernen Landstraße 1, die sich auf dem Weg zwischen der Küstenebene und dem Bergland von Judäa um die Hügel und Berge schlängelt, führt der Mittelabschnitt der Landstraße 443 an einer Kammlinie entlang und steigt deswegen regelmäßig gleichmäßig an.

Mehrere der Zufahrtsstraßen, die palästinensische Dörfer mit der Landstraße 443 verbinden, sind seit dem Beginn der Zweiten Intifada im September 2000 geschlossen.[1] Aufgrund von mehreren tödlichen Angriffen auf israelische Fahrzeuge auf der Straße mit Molotowcocktails und Schusswaffen wurden Sperranlagen entlang der Straße errichtet, wo diese durch von Palästinensern bewohnte Gebiete führte.[2][3][4][5] In einer Entscheidung vom März 2008 entschied der Oberste Gerichtshof Israels, dass die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) für weitere sechs Monate das Recht habe, palästinensischen Verkehr auf der Straße zu limitieren, was von der Vereinigung für Bürgerrechte in Israel in dem Verfahren bestritten wurde.[6][7] Die israelische Menschenrechtsgruppe B'Tselem kritisierte die Schließung der Landstraße 443 für Palästinenser ebenfalls und bezeichnete sie als nach internationalem Recht widerrechtliche Kollektivstrafe. Am 29. Dezember 2009 entschied Israels oberstes Zivilgericht zugunsten einer Eingabe der Vereinigung für Bürgerrechte in Israel gegen die Anordnung der IDF, mit der palästinensischer Verkehr auf der Straße verboten wurden. Die Entscheidung ermöglichte den Palästinensern erstmals seit Oktober 2000 die Nutzung der Straße.[8] Am 28. Mai 2010 wurde die Straße wieder für den palästinensischen Verkehr freigegeben.[9]

Kreuzungen (von West nach Ost)[Bearbeiten]

km Name Typ Bedeutung Lage gekreuzte Straße
0 צומת גינתון
(Ginaton-Abzweigung)
Fareskilt 20.PNG geographische Lage Ginaton, Lod ISR-HW40.png
(Landstraße 40)
3 מחלף בן שמן
(Ben-Schemen-Knoten)
AB-Kreuz-blau.svg geographische Lage Ben Schemen ISR-HW1 blue.PNGISR-HW6.pngISR-HW444.png
(Landstraße 1, Landstraße 6, Landstraße 444)
3 צומת מודיעים
(Modi'im-Abzweigung)
Fareskilt 20.PNG nach Modi'in benannt Neot Kedumim örtliche Straße
AB-AS-blau.svg Gräber der Makkabäaer örtliche Straße
8,7 Fareskilt 20.PNG Zufahrt zu Mevo Modi'im örtliche Straße
10,2 צומת מכבים
(Maccabim-Abzweig)
Fareskilt 20.PNG nach den Makkabäaern Zufahrt zu Modi’in Straße 4466
12,8 צומת שילת
(Schilat-Abzweig)
Fareskilt 20.PNG nach Schilat Modi’in-Maccabim-Re'ut, Modi’in Illit ISR-HW446.png (Route 446), Haschmonaim Blvd.
13 צומת מכבים-רעות
(Maccabim-Re'ut-Abzweig)
Fareskilt 20.PNG geographische Lage Maccabim-Re'ut Yair-Peleg-Straße
14,3 צומת בית חורון
(Beit Horon Junction)
Fareskilt 20.PNG Bethoron Maccabim-Re'ut ISR-HW3.png Zeichen 250.svg (Landstraße 3) gesperrt, Landstraße 455
23,4 מחלף בית חורון
(Beit Horon Interchange)
AB-AS-blau.svg geographische Lage Beit Horon örtliche Straße
28,3 צומת גבעת זאב
(Giv'at-Ze'ev-Abzweig)
Fareskilt 20.PNG geographische Lage Giv'at Ze'ev, Jerusalem (Begin-Schnellstraße)
via Landstraße 45

Belege[Bearbeiten]

  1. The law as roadkill on Highway 443 (Englisch), Haaretz. 26. September 2006. Abgerufen am 10. April 2009. 
  2. 4 Israelis wounded in drive-by shooting (en), Jerusalem Post. Abgerufen am 10. April 2010. 
  3. Israeli driver killed in ambush near Givat Ze'ev, Jerusalem Post. Archiviert vom Original am 4. April 2005. Abgerufen am 10. April 2010. 
  4. Couple shot dead in ambush, children lightly hurt (en), Jerusalem Post. Archiviert vom Original am 4. April 2005. Abgerufen am 10. April 2010. 
  5. Two murdered in terror attacks (en), Jerusalem Post. Archiviert vom Original am 4. April 2005. Abgerufen am 10. April 2010. 
  6. Barring Palestinians from Highway 443 prevents attacks on Israel, court hints (Englisch), Jerusalem Post. 4. März 2008. Abgerufen am 10. April 2010. 
  7. Ethan Bronner: A road becomes a dividing line in the West Bank (Englisch), International Herald Tribune. 26. März 2008. Abgerufen am 10. April 2010. 
  8. Route 443: West Bank road for Israelis only (Englisch) B'Tselem. Abgerufen am 10. April 2010.
  9. Harriet Sherwood: Israelis and Palestinians share route 443 again amid suspicion and fear (Englisch), The Guardian. 27. Mai 2010. Abgerufen am 11. Juni 2010.